Band Filter

LAVOTCHKIN - Widow Country

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LAVOTCHKIN
Title Widow Country
Homepage LAVOTCHKIN
Label KLANGVERHÄLTNISSE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Die Engländer LAVOTCHKIN betiteln ihren Sound selbst als Hardcore Punk N’Roll. Lässt man aber das Gewitter von „Widow Country“ über sich hereinbrechen, kann man viel eher von Noisecore und deutlichen Metal-Ausschlägen sprechen, so massiv drischt diese EP auf den Hörer ein.

Sechs Songs, 2 bis 3 Minuten pure Wut und aufreibende Brutalität schlagen einem entgegen, lässt man beispielsweise „The Pledge/ Very Bad Things“ aus den Boxen dröhnen. Kantige Rhythmen, massive Riffwände, brutalste Vocals und mitten durch diese knallharten und komplexen Gebilde dringen hier und da noch eingängige Grooves, die allerdings schwer zu differenzieren sind, nähert sich der Sound bei soviel Krach auf einmal schon fast dem „Matsch-Status“. Bei „The Werther Effect“ und „And No Hope Do You Bring“ kommen dann doch tatsächlich einige Core-Rhythmen zum Vorschein, welche allerdings auch gleich wieder in dem weiterhin massiven Soundangriff untergebuttert werden.

Und so reichen auch diese sechs Songs und gut 16 Minuten Spielzeit, um sich am Ende mächtig erschlagen zu fühlen. Denn die Kunst, wie man massive, brutale Ausuferungen hörbar verpackt und somit einen guten Kompromiss zwischen zerstörerischem Krach und richtigen Songstrukturen schafft, haben LAVOTCHKIN mit „Widow Country“ noch nicht gefunden. Diese EP ist einfach ein wenig übers Ziel hinaus geschossen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LAVOTCHKIN