Band Filter

Request did not return a valid result

LEE HARVEY & THE OSWALDS - Still Confused, But On A Higher Level

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LEE HARVEY & THE OSWALDS
Title Still Confused, But On A Higher Level
Homepage LEE HARVEY & THE OSWALDS
Label STF RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.4/10 (8 Bewertungen)

Interesse an einer Fusion aus Metal, Jazz und Blues? Da hätte ich was für Sie: LEE HARVEY & THE OSWALDS aus München. Eine achtköpfige Formation, die im Jahr 2000 vom Bandleader Florian Bätz gegründet wurde und dieser Tage ihren zweiten Silberling vorstellt.

Den Anfang macht „Hawkind“ mit einem Bläsertusch und einigen Souleinsprengseln, die unvermittelt ins Jazzige wechseln. Insgesamt eine sehr frickelige Angelegenheit. Metalliger wird’s mit „Handkerchief“, wobei auch hier Bläser zum Einsatz kommen, die beim folgenden „Drunken Soldiers Killed My Mama“ weiterhin gut zu tun haben, auch wenn’s jetzt mit flotten Polka-Klängen weitergeht. „Zool“ ist was für die Hartgesottenen, hier wird derart abrupt zwischen den unterschiedlichen Stilrichtungen, die im wesentlichen Metal und Jazz ausmachen, geswitcht, dass es schon ein wenig anstrengend ist. Klassisch-harte Gitarrenriffs eröffnen „Kevins Cable Bondage“, dann wird der Sound deutlich bluesiger und weckt zudem Erinnerungen an die ehrwürdigen AC/DC und deren „The Jack“. Die rotzige Stimme von Manuel Leupold weiß zu gefallen, zwischendrin wird gar gegrowlt, um dann wieder zwischen Polka, Jazz und Blues zu variieren. Groovige Gitarrenriffs a la JIMI HENDRIX in Kooperation mit jazzigen Bläsersätzen machen das coole „Sleeky Wench“ aus, mit dem es tief in die Siebziger geht. „Progress“ gibt sich erneut funky und wie der Titel es schon fast vermuten lässt, durchaus auch in Richtung Prog Rock gewandt, wenn auch mit deutlichen Jazzanteilen. Ein wahres Gitarrengewitter fliegt uns mit „Salvia Divinorum“ um die Ohren, hier wird wieder gegrowlt und in den ruhigeren Passagen erneut dem Jazz Gehör geschenkt.

Alles in allem eine recht gewöhnungsbedürftige Angelegenheit, die sich nicht unbedingt beim ersten Hören erschließt. Für Experimentierfreudige aber eine Herausforderung.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LEE HARVEY & THE OSWALDS