Band Filter

LEFT HAND BLACK - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LEFT HAND BLACK
Title s/t
Homepage LEFT HAND BLACK
Label WOLVERINE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Die schwedische Horrorpunk-Kapelle LEFT HAND BLACK ist sozusagen aus der Gruft ihrer Landleute THE DEAD NEXT DOOR auferstanden. Beide Bands haben sich dem klassischen Horrorpunk verschrieben und dementsprechend kurz sind die insgesamt 13 Songs auch gehalten.

Macht in Gänze nicht ganz eine halbe Stunde, die mit abwechslungsreichen, melodischen Sounds härterer Gangart gefüllt wird. Seventies Punk trifft hier auf dezente Metal-Anleihen und natürlich darf auch eine gute Portion Rockabilly nicht fehlen. In diesem Sinne startet der Silberling dank „Dead Night“ mit viel Drive, bevor sich „28 Days Later“ nicht minder energiegeladen anschließt. „Deep Rising“ übernimmt mit jaulenden Gitarren im High-Speed-Modus, bevor „Lets Scare Jessica To Death“ zwischen NYC-Punk und Rockabilly changiert. Rhythmusbetont übernimmt „Children of The Night“ und „Behind The Green Door“ geht es auf jeden Fall ziemlich flott zur Sache.

Auch in der zweiten Hälfte der Platte lassen die Jungs aus Göteborg nichts anbrennen, sodass bis zum finalen „Devil in Miss Jones“ das Herz eines jeden Untoten vor Freude (und aufgrund der Eingängigkeit der Songs auch der Untote selbst) hüpfen dürfte. Wer auf die MISFITS & Co. steht, sollte also ruhig auch mal LEFT HAND BLACK und ihrem selbstbetitelten Debüt ein wenig Gehör schenken.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LEFT HAND BLACK