Band Filter

Request did not return a valid result

LESLIE CLIO - Gladys

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LESLIE CLIO
Title Gladys
Label UNIVERSAL
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Irgendwie ist „Gladys” im Februar an mir vorbei gegangen. Ob es daran lag, dass der Retro-Soul-Pop der Wahlberlinerin einfach der perfekte Soundtrack für den Sommer ist und selbiger Anfang des Jahres noch in zu weiter Ferne lag? Ein respektabler elfter Platz in den Albumcharts beweist, dass viele Musikinteressierte aufmerksamer waren als ich, dennoch möchte ich den Fokus noch einmal auf die elf Songs der bald 27-jährigen LESLIE CLIO lenken.

Den stampfenden Opener „Told You So“ gab’s bereits im vergangenen Jahr als ersten Ausblick auf die Langrille auf die Ohren und das beschwingte „I Couldn’t Care Less“ fand Verwendung im Schweighöfer-Film „Schlussmacher“. Überhaupt scheint das Thema Beziehungsende bei der blonden Musikerin sehr präsent zu sein. Genannt sei an dieser Stelle der mit Trip-Hop-Versatzstücken gewürzte Track „I Gotta Stop Loving You“, auf den die dramatische Sixties-Nummer „Island“ folgt. „Sister Sun Brother Moon“ schließt sich ebenfalls mit jeder Menge getragener Soul-Power an, bevor mit dem groovenden „Twist The Knife“ mein persönlicher Favorit auf dem Programm steht. Dagegen wirkt das rhythmusbetonte „Dr. Feelgood“ fast ein wenig farblos – wobei ich hier auf hohem Niveau meckere. Mit der Ballade „Let Go“ hängt der Himmel voller Geigen und dank „God No More“ geht’s wieder in die tanzbaren Vollen, bevor das Piano für „Melt Back“ gegen ein Cembalo getauscht wird. „Holding On To Say Goodbye“ bleibt diesem Tasteninstrument treu und schickt noch einmal einen Haufen Emotionen ins Rennen ohne im Pathos zu versinken.

Dafür ist vielleicht auch Produzent Nikolai Potthoff verantwortlich, der allenthalben bei TOMTE den Bass zupft und bei „Gladys“ den letzten Schliff übernahm. Die Voraussetzungen waren jedoch denkbar gut, denn LESLIE CLIO bringt zweifellos eine wunderbare Stimme und ein gutes Gespür fürs Songwriting mit. Hier wird nicht stur erfolgreicher Retro-Soul abgekupfert, sondern luftig-leichter Musikgenuss serviert, der Spaß macht gleichzeitig genügend eigenständige Substanz besitzt. DUFFY und ADELE haben deutsche Konkurrenz bekommen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LESLIE CLIO