Band Filter

LETZTE INSTANZ - Das weiße Lied

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LETZTE INSTANZ
Title Das weiße Lied
Homepage LETZTE INSTANZ
Label DRAKKAR RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Seit zehn Jahren zählt die LETZTE INSTANZ aus Dresden zu den festen Größen in der deutschen Musiklandschaft zwischen Folkrock, Crossover, Gothrock und der selbstbetitelten Brachialromantik. Dieses Bandjubiläum nahmen die sieben Instanzler zum Anlass, mal ganz andere Wege, fernab vom lauten E-Gitarren-Sound zu gehen.

Herausgekommen ist „Das weiße Lied“ – ein Album, das neben alten Songs in neuem Gewand auch einige neue Stücke parat hält. Unterstützung fand das Septett in Leandra aka Ophelia Dax (JESUS ON EXTASY, mit denen man ja gemeinsam auf Tour war) am Piano und Gesang. Den Anfang macht der beliebte Klassiker „Kalter Glanz“, der statt mächtigem Sound mit filigranen Songstrukturen daher kommt. Auch die Live-Kracher „Tanz“ und „Ohne Dich“ sind kaum wiederzuerkennen in ihren neuen Streicher-Interpretation, bevor das Instrumentalstück „Eros“ das erste Drittel der Platte sanft beschließt. Weiter geht es mit der „Philia“-Abteilung. Hier wird die Liebe auf Gegenseitigkeit beschworen. Auf dramatische Art geschieht dies bei „Unerreicht“ vom letztjährigen „Ins Licht“-Album, sehr emotional auch das gelungene „Jeden Morgen“, während „Du und ich“ eine jazzige Note erhalten hat. Auch der DAVID BOWIE-Überhit „Helden“ hat einen Platz auf der aktuellen VÖ bekommen. Eine fast bedrückende Langsamkeit macht sich breit, wahrlich eine orchestrale Bearbeitung des 30 Jahre alten Themas. Damit sind wir auch schon bei „Agape“, der göttlichen, bedingungslosen Liebe angekommen. Symbolisiert wird sie vom neu komponierten Titelsong „Das weiße Licht“, dem Ophelia Dax ebenso wie „Für immer und ewig“ ihre Stimme lieh. „Morgenrot“ bedient sich einmal mehr jazziger Elemente, gefolgt von einem sehr getragenen „Winter“, das ebenfalls wie das finale, instrumentale „Mutter“ brandaktuell ist.

Ein sehr ausdrucksstarkes Werk, dem im kommenden Jahr eine Akustiktour durch verschiedene Theater und Kirchen folgen wird. Dabei werden Anna Kränzlein (SCHANDMAUL) an der Bratsche, Frau Schmitt (SUBWAY TO SALLY) an die Violine und die bereits genannte Leandra den sieben Herren tatkräftig unter die Arme greifen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LETZTE INSTANZ - Weitere Rezensionen

Mehr zu LETZTE INSTANZ