Band Filter

LETZTE INSTANZ - Schuldig

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LETZTE INSTANZ
Title Schuldig
Homepage LETZTE INSTANZ
Label DRAKKAR
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.2/10 (5 Bewertungen)

Kurze Zeit nach Erscheinen des Akustik-Albums „Das weiße Lied“ im Dezember 2008 ist die LETZTE INSTANZ nun mit neuem Material zurück. Das Septett besteht glücklicherweise nun schon seit einigen Jahren aus Sänger Holly, M. Stolz (Violine), Benni Cellini (Violincello), Oli (Gitarre und Gesang), Holly D. (Gitarre und Gesang), Michael Ende (Bass) und Specki T.D. (Schlagzeug und Percussions) und will mit ihrem 8. Studioalbum „Schuldig“ ein Zeichen setzen. Passend dazu gibt es härtere Titel und ein Album-Cover mit einer knapp bekleideten, düsteren Comic-Schönheit.

Das geheimnisvolle und instrumentelle Intro „Mea Culpa“ geht direkt in den rockigen Titel „Mein Engel“ über. Die aktuelle Single „Flucht ins Glück“ folgt im Anschluss und stellt einen ganz typischen LETZTE INSTANZ Song da, mit sanftem Beginn, einer interessanten Story und knackigem/ eingängigem Refrain, der direkt nach vorn geht. Schon jetzt kann ich mir das Publikum bei der Live-Präsentation vorstellen. Noch einen drauf setzt „Eisenherz“ mit schnellen, harten Gitarrenriffs und viel Dramatik. Die Ballade „Traumlos“ berührt mit sanft melancholischem Gesang. Der weibliche Chor im Hintergrund und die Geschichte, von einem der auszog das Lieben zu lernen, bleiben im Gedächtnis. Ganz weit vorn bei mir liegt das Stück „Dein Licht“ bei dem Leandra (JESUS ON EXTASY) am Klavier zu hören ist. Außerdem bilden Cello und Geige zusammen mit den rockigen Gitarrenpassagen eine wunderschöne Kombination. Folklastig ist die Midtempo-Nummer „Die Eine“ und im Anschluss an das kraftvolle Stück „Vollmond“ kommt der nächste vermeintliche Live-Kracher „Feuer“ daher. Mit E-Gitarren, harten Drums und tiefem Gesang sticht der Song heraus. Ein weiteres Highlight auf „Schuldig“ ist definitiv auch „Der Garten“. Dieses wunderschöne, verträumte Duett mit der türkischen Pop/ Rocksängerin Aylin Aslim besticht besonders durch deren unschuldig, sanft und zerbrechlich wirkenden Gesang, der halb türkisch und halb deutsch ausfällt. Thematisch geht es hier um Religion und Glauben. Mehr zum Abfeiern und ideal für die sowieso immer explosiven Live-Autritte eignen sich die Nummern „Komm!“ und „Finsternis“. Beide sind gleichermaßen mitreißend, eindringlich und rockig. Mit ruhigen Klängen und Meeresrauschen beginnt und endet die wunderschöne Ballade „Wann“, die auch das Ende des Albums beschließt.

„Schuldig“ sind die LETZTE INSTANZ auf alle Fälle. Schuldig an einem neuen Werk, welches nicht nur bei eingefleischten Fans für Furore sorgen wird. Ich freue mich schon auf die Live-Präsentation der rockigen, berührenden und energetischen neuen Songs!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LETZTE INSTANZ - Weitere Rezensionen

Mehr zu LETZTE INSTANZ