Band Filter

LEVERAGE - Tides

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LEVERAGE
Title Tides
Homepage LEVERAGE
Label ELEMENTS MUSIC/ ZYX MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Keine Angst: Wenn hier vom Sänger Heino die Rede ist, dann handelt es sich nicht um den gefürchteten blonden Barden aus deutschen Landen, sondern um eine finnische Truppe, die sich dem melodischen Heavy-Rock verschrieben hat. Glücklicherweise sind die Mitglieder von LEVERAGE auch mindestens zwei Gerarationen jünger und bringen mit „Tides“ ihre erste „richtige“ CD (vorher gab’s bereits Promotional CDs) an den Start.

„Fifteen Years“: Spontan erinnert dieser Sound an den Hardrock in der zweiten Hälfte der 80er Jahre. Als Referenzbands seien hier CRAAFT oder ROKO genannt. Konkret eröffnet ein treibender Midtempo mit dem Thema „Rachsüchtiger Kerl kommt nach 15 Jahren Knast in seine Heimatstadt zurück“ das Album. Ein melodischer Refrain, klassische Soloparts und dezente Keyboardklänge gehören dazu. „Superstition“: Gute Laune Metal mit leicht erhöhtem Keyboardeinsatz und schönem Finale. „Horizon“: Für diese kraftvolle Halbballade gilt eindeutig „Daumen hoch“. „Dreamworld“: Mitsingkompatibler Kracher mit sahnemäßigen Gitarrensolos. „Follow Down That River“: Stampfender Rocker, der auch in Form einer EP veröffentlicht wurde. „Stranger“: Besticht in den ersten 90 Sekunden als gefühlvolle Akustikballade und mutiert dann zum leidenschaftlichen Midtempo. Leider sorgt die etwas keyboardlastige zweite Hälfte dafür, dass es sich hier „nur“ um einen guten (und nicht herausragenden) Titel handelt. „Sails“: Vergleichsweise harter Rocker über einen Kapitän, der sein Schiff verliert. „Marching To War“: Durchschnittlicher Anti-Kriegssong. „Twilight Symphony“: Absolut live-taugliche Abgehnummer. „Gone“: Keineswegs zu romantischer Abschlusssong über eine vergangene Liebe.

Auch wenn das erstaunlich hohe Niveau der ersten Songs später nicht immer ganz erreicht wird, bleibt unterm Strich eine absolute Hörempfehlung für die Hardrock/ Melodic Metal Fans. Produktionstechnisch ist ebenfalls, wie bei einem Mastering in den Finnvox Studios gewohnt, alles im grünen Bereich.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LEVERAGE - Weitere Rezensionen

Mehr zu LEVERAGE