Band Filter

Request did not return a valid result

LIFE CRIME - Ordinary Madness Excess

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LIFE CRIME
Title Ordinary Madness Excess
Label UNUNDEUX
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Mit der vollkommen zutreffenden Begrüßung „Verehrte Krach-Connaisseure!“ eröffnet das Promo-Beiblatt zum Debutalbum „Ordinary Madness Excess“ des österreichischen Trios LIFE CRIME. Erschienen ist der mit 14 Songs bestückte und 25 Minuten lange Silberling im Hause Unundeux. Die Spielzeit alleine verrät schon, was den geneigten Zuhörer erwartet: genau – eine Menge hasserfüllter Krach mitten in die Fresse. Das, was da aus den Boxen rumpelt, wirkt roh, rotzig und teilweise etwas übersteuert, aber es ist in sich schlüssig und passt irgendwie. Was da genau scheppert, ist sehr schwer einzuordnen – es klingt nach Grind, Hardcore und jeder Menge Wut – wenn man vom letzten Song der Scheibe, „Black Room“, mal absieht. Der kommt getragen, ja fast schon doomig daher ohne den kreischenden, röchelnden Gesang des restlichen Albums verkommen zu lassen.

Der Rest ballert einen förmlich an die Wand, man möchte fast fragen, was einen da überrollt hat. By the way – steriler, klinisch reiner Studio-Sound ist hier Fehlanzeige! Die Scheibe klingt genauso ausgekotzt, wie man es bei dieser Musik auch erwartet. Und nochmal – das Ganze wirkt! Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber für Freunde des Gerumpels sicherlich mal ein Ohr wert. Eine Frage, die bei mir offen bleibt, ist: Schaffen die Jungs es live genauso einen Sound zu produzieren? Ich glaube, ich schau mal, ob die Herren mal in die Region kommen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LIFE CRIME