Band Filter

Request did not return a valid result

LIGHTS OF EUPHORIA - Krieg gegen die Maschinen

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LIGHTS OF EUPHORIA
Title Krieg gegen die Maschinen
Homepage LIGHTS OF EUPHORIA
Label ACCESSION RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.7/10 (3 Bewertungen)

„Die Zivilisation unterscheidet uns von Tieren, der Humor von den Goths“. Wer so ein Zitat an den Anfang seiner Homepage stellt, kann kein schlechter Mensch sein… Oder vielleicht doch, denn immerhin ist Torben Schmidt bekennender Fan von Werder Bremen und wünschte somit meinen Borussen den Abstieg, was ja bekanntlich nicht so ganz hingehauen hat. Hingehauen hat aber nach längerer Zeit mal wieder ein Release seines Projektes LIGHTS OF EUPHORIA und das mit großem Erfolg, denn der Track „True Life“ konnte bereits in einigen Alternative Charts für Furore sorgen. Gesungen wird dieser eingängige Future Pop-Hit von Rouven Walterowicz (ENDANGER), der wie viele andere bekannte Gäste das Werk mit seinen Künsten veredelte.

Schauen wir doch mal, wer sonst noch alles seine Hände im Spiel hatte. Da wäre zuallererst Ronan Harris (VNV NATION), der Text und Vocals zum Track „Consequence (Face Yourself)“ beisteuerte, dabei klingt seine Stimme ein wenig verzerrter als sonst. Weitere Gastsänger sind Francesco D`Angelo (SPINE OF GOD bzw. Dark Dimensions Promotion), Henrik Iversen (NAM NAM BULU) sowie Anthony Mather (ASLAN FACTION). Auch die Musik stammt nicht in allen Fällen vom SUICIDE COMMANDO-Keyboarder Schmidt, so handelt es sich bei „Dyskonnect“ und „Shadows Merging“ um Remixe, die Torben für andere Bands angefertigt hat. Bei letzterem Stück, im Original einer der besten Tracks der Schweden RUN LEVEL ZERO wurde ein wenig mehr Poppigkeit eingepflanzt, „Dyskonnect“ stammt ursprünglich von GOD MODULE (und hört sich stark nach SUICIDE COMMANDO an). Auf der anderen Seite durfte sich GRENDEL mit dem Shellshox Remix an „Fly to Target“ versuchen, Ergebnis natürlich EBM in bester Black Rain-Manier.

So, sind schon alle eingeschlafen? Ich hoffe nicht, denn hier war das Name-Dropping einfach mal essentiell und man kann sich vorstellen, dass derart Scheibe sehr abwechslungsreich ausfällt. Schmidt selber, der ja auch noch in der Promotion-Agentur „Dying Culture“ tätig ist, neigt am ehesten zu gut arrangiertem Future Pop/ Electro, durch die Mitstreiter wird es dann teilweise deutlich härter aber immer eingängig. Der schnelle Fan kann/ sollte die Limited Edition erwerben und erhält dann noch vier weitere elektronische Bonbons, die mir aber nicht vorliegen. Definitiv ein Elektro-Highlight 2003!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LIGHTS OF EUPHORIA - Weitere Rezensionen

Mehr zu LIGHTS OF EUPHORIA