Band Filter

Request did not return a valid result

LIMB - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LIMB
Title s/t
Label NEW HEAVY SOUNDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

LIMB kommen aus London, bestehen aus Rob Hoey (Gesang), Jodie Wyatt (Drums), Sam Cooper (Bass) und Pat Pask (Gitarre). Mit ihrem selbstbetitelten Debüt serviert der 2011 gegründete Vierer eine Doom-/Stoner-/Sludge-Metal-Breitseite und wie zu erwarten, rappelt es bei den Briten ordentlich im Karton.

Der Opener „Twelve Ghosts“ dient dabei als scheppernder Einstieg, dem sich „Daemoness“ in ähnlicher Form anschließt. Mr. Hoey schreit sich derweil die Stimme aus dem Hals und auch mit dem „Eternal Psalm Pt. 1“ ändert sich nichts am eher schleppenden Tempo der Songs, denen das Quartett eine wummernde Instrumentierung verpasst hat. Nachdem mit „Eternal Psalm Pt. 2“ kurzfristig Geschwindigkeit wett gemacht wird, besinnt sich „Night & Void“ wieder auf langsamere Kopfnicker-Rhythmen, denen es jedoch nicht am nötigen Druck fehlt und dank „Gift of The Sun“ legen LIMB auch noch einmal einen Zahn zu. Wie es sich für Sludge Metaller gehört, schlägt ihr Herz jedoch eindeutig in einer weniger hektischen Taktung. „El Salvaclaw“ dient hier ebenso als Beweis wie „Vathek“, während „LXXXVI“ und „Never Speak III of The Dead“ das Augenmerk auf die düstere Grundstimmung des Sounds richten.

Bei einem Label namens New Heavy Sounds unter Vertrag zu stehen, ist natürlich irgendwo auch eine Verpflichtung, ähnliches musikalisch umzusetzen. Doom & Sludge sind nun keine wirklichen Neuerungen und auch gegrowlt und geschrien wird bereits länger. LIMB passen diesbezüglich jedoch gut ins Bild und liefern mit ihrem Erstling solide Kost ab.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LIMB - Weitere Rezensionen

Mehr zu LIMB