Band Filter

Request did not return a valid result

LIV KRISTINE - Vervain

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LIV KRISTINE
Title Vervain
Homepage LIV KRISTINE
Label NAPALM RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Im Jahr 1994 stand LIV KRISTINE, Sängerin der Band LEAVES‘ EYES, mit ihrer damaligen Band THEATRE OF TRAGEDY erstmals im Studio. 20 Jahre später und mit einem guten Dutzend Alben in ihrem Backkatalog legt die Norwegerin nun ihr neues Werk „Vervain“ vor. Und das kann durchweg überzeugen.

Mit dem rockig-melodischen Opener „My Wilderness“ beginnt der aktuelle Langspieler gleich vielversprechend. Gleich danach der erste Höhepunkt der Platte: „Love Decay“, ein potentieller Club-Hit, in dem LIV KRISTINE von Michelle Darkness (END OF GREEN) unterstützt wird. Im Titeltrack des Albums „Vervain“ zeigt sich dann, warum LIV KRISTINE gerade in den hohen Stimmlagen als eine der talentiertesten Sängerinnen des Genres Gothic-Rock gilt. Gleich darauf folgt das starke Duett „Stronghold Of Angels“, in dem niemand anderes als DORO PESCH den zweiten Gesangspart übernimmt. Der stimmliche Kontrast zwischen den zwei Szenegrößen verleiht dem Song einen kräftigen, einzigartigen Sound, obwohl er nicht unbedingt zu den rockigsten der Scheibe gehört. Weitere Highlights des Tonträgers: Das großartige „Hunters“, ein tanzbares Stück, das durch seinen düster-rhythmischen Klang und die bestens darauf abgestimmten Vocals besticht und der wunderbare Gothic-Track „Elucidation“, der gut rockt und ein weiterer Kandidat für einen echten Club-Hit ist. Die stimmlich beste Leistung des neuen Solowerks der LEAVES‘-EYES-Sängerin findet sich aber in dem fragilen Klagelied „Lotus“, das durch dominante Gesangsparts und schleppend-melancholische Melodien verzaubert.

„Vervain“ ist insgesamt ein sehr gutes, schlüssiges und vielseitiges Album, das bei Fans und Neuentdeckern von LIV KRISTINE sicher gleichermaßen gut ankommen wird. Einige Stücke („Love Decay“ und „Hunters“) haben durchaus das Zeug, zu wirklichen Klassikern des Genres aufzusteigen. Zudem ist das Album auch noch gut produziert – besser geht es kaum.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LIV KRISTINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu LIV KRISTINE