Band Filter

Request did not return a valid result

LLVME - Fogeira de Sueños

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LLVME
Title Fogeira de Sueños
Homepage LLVME
Label MY KINGDOM MUSIC
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Sommer, Sonne, Party und gute Laune – das verbindet wohl fast jeder mit Spanien – ob man das nun mag oder nicht. Aber Espana hat auch noch eine andere Seite. Und auf jener, von Dunkelheit beherrscht, schwingen LLVME ihre Äxte und blasen zum Angriff mit einer Mischung aus Doom und Pagan.

Den Auftakt macht der nach der Band benannte Opener LLVME. Mit puristischem Schlagzeug und Dudelsack wird auf jeden Fall die Neugier geweckt. Der folgende Song schlägt dann auch gleich in eine andere Kerbe. Behäbige Riffs, kehliger Gesang und dezentes Piano bestimmen die Szenerie. Soweit recht typisch für diese Art Musik. Doch nach ca. 1:50 bestimmt auf einmal das Piano den Takt und wird von der E-Axt begleitet. Das Stück wird melodischer und lebt quasi etwas auf. Am Ende bleiben die Pianoparts im Ohr hängen. Nun folgt ein folkartiges Stück. Violinen bestimmen das Bild. Auch wenn der Song zwischendrin wieder ein typisches Doom-Gewächs ist, verleihen ihm Violine und ein düsteres Intermezzo mit melodischer Gitarre und einigen kleinen Soundeffekten doch den Charme des „Nicht Alltäglichen“. Und genau diesen Charme bewahren sich die Musiker über alle 8 Kompositionen. Irgendwie doomig, irgendwie melodisch und doch etwas experimenteller als Genrekollegen. „L’Allumamientu Del Fueu III“ sei da als Beispiel genannt. Zwischen düsteren Growls und schweren Riffs hüpft eine Violine beinahe lebensfroh daher und bestimmt trotz ihrer Leichtigkeit das Bild. Später geht das Stück dann in eine Rocknummer über, die zum Headbangen verleitet. Das einzige Manko, dass ich hier nennen könnte, wäre der Sound. Leider kommen die Aufnahmen etwas drucklos daher. Tatsächlich klingen die klassischen Instrumente besser als Drums oder Gitarre. Aber das ist nicht tragisch, da so das Material auch auf höherer Lautstärke nicht nervig wird.

Zum Abschluss muss ich ganz klar einstehen, dass das, was mir an dieser CD gefällt, mit Sicherheit auch auf vielen anderen CDs schon zu hören war. Aber hier bestimmt einfach das Gesamtbild meine Meinung. Dieses Album wirkt wie aus einem Guss – und da ist es am Ende zweitrangig, WIE innovativ es ist. Es macht einfach Spaß. Und das zählt hier für mich.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LLVME