Band Filter

Request did not return a valid result

LOEWENHERTZ - Echtzeit

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LOEWENHERTZ
Title Echtzeit
Homepage LOEWENHERTZ
Label ECHOZONE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.3/10 (4 Bewertungen)

Wunderschöner Electro Pop kommt Ende März vom Label Echozone in Form des LOEWENHERTZ-Albums “Echtzeit” zu uns. 12 melodiöse, traurige, wehmütige, sanfte, manchmal kitschige, manchmal verträumte Tracks bilden das zweite Album nach “Irgendwo in Deutschland”.

Der Mix aus sanftem S- & E-Pop im Stile von WOLFSHEIM, BOYTRONIC, DEPECHE MODE oder DE/VISION macht das Album “Echtzeit” zu einem kleinen Juwel der Szenemusik. Die Musik und die zur Hälfte englischen/ deutschen Texte wurden von einer großen Anzahl Textern und Musikern verfasst bzw. komponiert, u.a. von Alexander Pfahler, Andreas Scherer, Hilger Tintel, Andreas Schmitz, Remo Stoltze, Lorenz Macke, Oliver Strehler und Robin Felder. Die beiden Augsburger Andreas und Alexander bilden dabei aber den Kern von LOEWENHERTZ. Auf der bandeigenen Homepage werden Projekt und Sound sehr treffend wie folgt beschrieben:

„Mit LOEWENHERTZ geht eine neue deutsche grenzüberschreitende Pop Formation (sic!) an den Start. LOEWENHERTZ spielt mit allen Elementen der elektronischen Pop Musik (sic!), fast zeitlos anmutende Elektro-Musik mit deutsch- und englischsprachigen Texten. Die Musik kommt mit großer Leichtigkeit und Prägnanz daher, und lässt dabei dem Zuhörer noch gleichzeitig seinen eigenen Raum. Besonders ist dies bei Live-Konzerten von LOEWENHERTZ durch die große Präsenz von Andreas und Alex zu spüren, wodurch im Laufe eines Abends der Enthusiasmus bei den Zuhörern regelmäßig seinen eigenen Lauf nimmt. Es ist zu spüren, dass die beiden, wie sie selbst auch sagen, in der Musik ihren Konsens gefunden haben, der ihren eigenen Stil prägt. Eine Musik, welche tanzbar und zugleich vielschichtig ist, mit anspruchsvollen Texten. […] In Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Produzenten Jose Alvarez-Brill (WOLFSHEIM, DE/VISION, WITT, PETER HEPPNER sowie Remixe für ROSENSTOLZ, KOSHEEN und RAMMSTEIN) entstanden die Songs des Debut-Albums, das in Belgien, Spanien und Berlin produziert wurde.“

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass sich das Hineinhören wirklich lohnt, wenn man den Klang von DE/VISION oder auch WOLFSHEIM mag und schätzt.

Anspieltipps: „Gib mir noch Zeit“, „Irgendwann“, „Unsichtbar“, die wunderbaren Stücke „Frei sein“ und „Halt mich“ (an der Grenze zum Schlager) Die nach meinem Empfinden mit Abstand schönste Melodie auf „Echtzeit“ findet sich im Track „Thunder“. Zum Abschluss gibt es mit „Spiritual Healing“ und „Close Your Eyes“ oben drauf noch zwei gelungene Bonustracks.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LOEWENHERTZ