Band Filter

LUC VAN ACKER - VPRO – RadioNome December 18 1981

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LUC VAN ACKER
Title VPRO – RadioNome December 18 1981
Homepage LUC VAN ACKER
Label ENFANT TERRIBLE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Es gibt Dinge, die sind einfach so abgefahren, dass sie alleine dadurch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ich versuche es mal einigermaßen wiederzugeben: Das holländische Label Enfant Terrible bringt eine Serie von Live-Aufnahmen auf den Markt, die Anfang der 80er bei Radioshows aufgezeichnet wurden. Das Motto war die Ausstrahlung „experimenteller“ Popmusik abseits des Mainstreams, und dies kann man wirklich nur unterstreichen! Als erste 12“ LP habe ich den Auftritt vom belgischen Künstler LUC VAN ACKER aus dem Jahre 1981 auf dem Plattenteller, und dieser ist so verquer wie angekündigt. Dass in der Wave-Ära wirklich total kranke Sachen gemacht wurden, habe ich im Endeffekt erst durch einen guten Freund dieser Zeitspanne erfahren, man könnte dies auch gut und gerne als musikalische Performancekunst bezeichnen. Doch wer versucht in die obskure Wave-Welt einzudringen (s. Filme wie „Breaking Glass“ oder „Der Mann, der vom Himmel fiel“), der kann sich evtl. in die Thematik „seltsame Klänge von analogen Geräten“ hinein versetzen.

Nun gut, Herr LUC VAN ACKER (später Bandmitglied der REVOLTING COCKS) lässt es künstlerisch heftigst fiepen und pfeifen, es dürfen auch orientalische Klänge nicht fehlen und die Soundkollagen mit den Effektsounds verleiten einen regelrecht zu der Annahme, dass man auf einem schlechten Trip ist bzw. war. NEIN, dies ist keine negative Aussage, sondern eine extrem positive Bewertung des seines Treibens! Denn man muss bedenken, wie er dies mit den damaligen Möglichkeiten alles live und improvisiert gespielt hat, das ist für mich wahre Kunst! Seine Ausdrucksweise beeindruckt mich, er lebt seine analogen Welten bis aufs Äußerste, klingt gequält und ordnungsliebend in einem, er ist ein gutes Beispiel dafür, wie man die klangliche Welt der elektronischen Gründerzeit in jeder Facette ausreizte. Man darf auf keinen Fall Diskohits erwarten, wer die schräge Art von CABARET VOLTAIRE oder KLINIK kennt, liegt annähernd richtig, und selbst dann bezweifle ich sogar noch, dass man sich auf das zu Hörende einstellen kann.

Ich bin trotzdem stolz, dieses Kleinod zu besitzen, da ich (wenn ich ein Zitat benutzen darf) „auf so einen Scheiß stehe“. Abgedrehter psychopathischer Wave nicht für Jedermann, auch nichts für die Clubs, da es kaum bzw. selten Percussion gibt, aber mit einem Hang zum Durchgeknalltem wird man dieses Stück Vinyl lieben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LUC VAN ACKER