Band Filter

Request did not return a valid result

LYLA FOY - Mirrors The Sky

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LYLA FOY
Title Mirrors The Sky
Homepage LYLA FOY
Label SUB POP
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Wie es doch manchmal gehen kann. Da entscheidet man sich eines Abends, nicht mehr wegzugehen und stattdessen Musik zu machen und heraus kommen ein Musikprojekt namens WALL und das grandios-minimalistische „No Secrets“. So ist der der 25-jährigen LYLA FOY im Frühjahr 2012 ergangen und nach allerlei Lobhudelei hat sich die Londoner Songwriterin jetzt entschlossen, unter dem eigenen Namen ihr Debüt „Mirrors The Sky“ zu präsentieren.

An ihrer Seite sind weiterhin Oli Deakin (Bass & Keys), Andy Goodall (Drums) und Dan Bell (Gitarre & Keys) – die Jungs, mit denen sie auch die Songs von WALL auf die Bühne gebracht hat. Natürlich darf auf „Mirrors The Sky“ das viel beachtete „No Secrets“ nicht fehlen, das sich nahtlos in die Reihe der verträumten Elektro-Pop-Nummern einfügt, die mit „Honeymoon“ dezent schmachtend starten. „I Only“ zeigt sich derweil ein wenig temperamentvoller, ehe „Impossible“ den Kopf zum Nicken bringt. Geheimnisvoll geht es mit „Rumour“ weiter, bevor sich „Easy“ rhythmusbetont anschließt. „Only Human“ verbindet flirrende Synthie-Klänge mit zartem Gesang und zurückhaltenden Lo-Fi-Wellen, die Bass und Schlagzeug aussenden. In diesem Sinne folgt auch die aufgeräumte Single-Auskopplung „Feather Tongue“, während sich „Someday“ auf’s Wesentliche beschränkt: Lylas engelsgleiche Stimme, die lediglich eine reduzierte Instrumentalisierung benötigt, um ihre ganze Schönheit und Anmut zu entfalten. Bleibt noch das finale „Warning“, das mit dem Einsatz einer Klarinette überrascht und in den Erstling mit unaufgeregten Melodien enden lässt.

LYLA FOY versteht sich perfekt auf diese kleinen, feinen Lieder, denen sie mit dem gekonnten und punktgenauen Einsatz weniger musikalischer Stilmittel, Leben und Energie einhaucht. Davon gibt es auf „Mirrors The Sky“ gleich zehn an der Zahl. Eines wie das andere absolut hörenswert, wenn es nicht immer laut und ruppig sein muss.

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LYLA FOY