Band Filter

MACY GRAY - Big

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MACY GRAY
Title Big
Homepage MACY GRAY
Label GEFFEN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.5/10 (2 Bewertungen)

Ist MACY GRAY jetzt eine singende Schauspielerin oder eine schauspielernde Sängerin (vergessen wir mal die gerade erst eröffnete Musikschule und die persönlich entworfene Mode-Kollektion…)? In erster Linie ist die dunkelhäutige Schönheit wohl der Musik zugetan, aber dem großen Kino ist Mrs. Gray offensichtlich auch nicht abgeneigt, schaut man sich ihre Filmografie an (u.a. „Training Day“, „Spider Man“, „Scary Movie 3“, „In 80 Tagen um die Welt“, „Domino“). Gelegentlich kann man ja auch beides miteinander verbinden, siehe EMINEMs „8 Mile“-Blockbuster, bei dem sie nicht nur auf dem Soundtrack vertreten ist, sondern auch gleich die einzige weibliche Hauptrolle übernahm. Bekannt geworden ist die R&B-Lady mit der markanten rauchigen Stimme jedoch mit dem Song „I Try“ aus ihrem 1999er Debütalbum „On How Life Is“, womit schon der erste Grammy in der Kategorie „Best New Artist“ gesichert war. Es folgten weitere VÖ und jetzt steht mit „Big“ das vierte Studiowerk in den Startlöchern.

Als Produzent fungierte will.i.am von den BLACK EYED PEAS, der beim flotten „Treat Me Like Your Money“ auch selbst zum Mikro griff und half, Fragmente des DEAD OR ALIVE-Titels „You Spend Me Right Round“ neu zu interpretieren. Weitere Unterstützung erfuhr Macy von FERGIE und NATALIE COLE. Letztere singt beim jazzigen Opener „Finally Made Me Happy“, während Fergie beim gefühlvollen „Glad You’re Here“ mit von der Partie ist. Doch auch im Alleingang beweist MACY GRAY Klasse und präsentiert einen bunten Strauß souliger Melodien, die mal eher ruhig ausfallen („Shoo Be Doo“, „What I Gotta Do“) und dann wieder schmissiger rüberkommen („Okay“, „Everybody“). Dazu großer Streichereinsatz bei „Ghetto Love“ und „One For Me“ im Fifties-Style, bevor es mit „Strange Behavior“ loungig wird. „Slowly“ ist das wohl poppigste Stück des Albums, gefolgt von der rockigsten Nummer „Get Out“. Mit dem Bonustrack „AEIOU“ verabschiedet sich die Mutter von drei Kindern rhythmusstark von ihren Fans.

Und die werden Gefallen finden an den 13 neuen Songs der umtriebigen Dame. Perfekt produzierter R&B, der keine Wünsche offen lässt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MACY GRAY