Band Filter

MARTIN AND JAMES - Life’s a Show

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MARTIN AND JAMES
Title Life’s a Show
Label VERTIGO
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (3 Bewertungen)

Wer hätte gedacht, dass es das Schotten-Duo MARTIN AND JAMES (mal abgesehen von einer vorübergehenden Trennung) bereits seit 1999 gibt? Schließlich ist das selbstbetitelte Debüt erst vor zwei Jahren erschienen; vielleicht mussten die Herren Martin Kelly und James O’Neill aber auch erst nach Berlin bzw. Hamburg kommen, um richtig durchstarten zu können… Mit ihrem zweiten Silberling haben sich die Jungs auf jeden Fall nicht so viel Zeit gelassen und legen jetzt mit „Life’s A Show“ folkigen Singer-/Songwriter-Stuff nach.

Aus dem Radio kennt man bereits den beschwingten Sommerhit „Matilda“, der deutlich mehr schmückendes Beiwerk erhalten hat, als dies über weite Strecken beim Erstling geschehen war. Wie im Fall des Openers „Cold Heart“ haben es Kelly und O’Neill mit dem Glattpolieren möglicherweise ein wenig zu gut gemeint – der Radiotauglichkeit war dies hingegen zweifellos zuträglich und vielleicht war das genau auch der Auftrag, den Produzent Tobias Kuhn (THEES UHLMANN, UDO LINDENBERG, DIE TOTEN HOSEN, SPORTFREUNDE STILLER) vom Major Label Universal erhalten hat. Ohne Zweifel servieren die Herrschaften mit „My Dog Don’t Like The Rain“ und „Cynical Skin“ gefühlvolle Mucke ohne übertriebenen Pathos, auf die mit der reduzierten Folk-Ballade „You’ll Be Gone, I’ll Be Here“ ein echtes Schmankerl folgt. Die leisen Töne wie sie auch „I Know A Girl“ und „Don’t Let It Go“ anschlagen, liegen den Glasgowern einfach, da bräuchte es nicht zwingend Stadion-Hymnen wie „Where I Belong“ oder „My Last Prayer“, sie tun gleichzeitig aber auch nicht wirklich weh. Feuerzeuge kann man zur Not jedoch auch zum sehnsüchtigen „The Rope“ schwenken, bevor „See No Land“ den Kopf nicken und den Fuß wippen lässt. Am Ende reichen MARTIN AND JAMES für den Titeltrack „Life’s A Show“ Akustikklampfe, Mundharmonika und emotionaler Zwiegesang – ja, weniger ist manchmal wirklich mehr.

Nach Jahren im Vorprogramm, beispielsweise der STEREOPHONICS, von BRYAN ADAMS, PAUL WELLER, JAKE BUGG, RAZORLIGHT oder JAMES MORRISON, schicken sich MARTIN AND JAMES langsam aber sicher an, die Früchte ihrer Beharrlichkeit einzufahren. Die Fangemeinde wächst zu Recht und darf sich auf diverse Headliner-Shows der spielfreudigen Wahl-Berliner freuen, die im Übrigen im Herbst auch wieder als Support auf der Stage stehen werden. THEES UHLMANN, in dessen Band der bereits erwähnte Kollege Kuhn Gitarre spielt, nimmt den Zweier für einige Termine mit auf Tour.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MARTIN AND JAMES