Band Filter

MASCHINE - Große Herzen

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MASCHINE
Title Große Herzen
Homepage MASCHINE
Label PREMIUM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Niemand hätte es verwerflich gefunden, wenn Dieter „Maschine“ Birr 2016 nach dem Ende der PUHDYS, deren Kopf und Herz er seit 1969 war, ein bisschen kürzergetreten wäre. Schließlich hatte er mit der Band deutsche Rockgeschichte geschrieben, viele von MASCHINE komponierte Songs avancierten zu Klassikern, gelten als Lebenssoundtrack gleich mehrerer Generationen. In Zahlen: Mehr als 22 Millionen verkaufte Tonträger, über 4.500 Konzerte in 21 Ländern, an die 500 selbstgeschriebenen Lieder und schließlich den ECHO fürs Lebenswerk. Ganz sicher viele Gründe, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Allerdings hätte das alle überrascht, die Dieter Birr kennen. Denn sie wissen, dass er nicht anders kann, dass sich der Motor der PUHDYS, der er zweifelsohne war, nicht einfach so abschalten lässt. Und so arbeitete die MASCHINE sofort weiter. Noch im Auflösungsjahr der erfolgreichsten DDR-Rockkapelle veröffentlichte der charismatische Sänger, Musiker, Komponist und Texter sein drittes Solowerk „Neubeginner“ (die ersten beiden entstanden bereits zu PUHDYS-Zeiten), 2018 folgte „Alle Winter wieder“ (ein Jahr später die „Second Edition“ mit drei weiteren, neuen Songs) – beide Alben platzierten sich im ersten Viertel der offiziellen Top 100. Auch live blieb der Erfolg an seiner Seite – auf Tour mit den Rocklegenden, mit eigener Band sowie zu zweit mit SILLY-Gitarrist Uwe Hassbecker. Zudem gab es Duette u.a. mit JULIA NEIGEL, WOLFGANG NIEDECKEN und HEINZ RUDOLF KUNZE, aber auch mit GOITZSCHE FRONT und ROMANO.

Seit dem letzten Jahr war bekannt, dass MASCHINE an einem neuen Longplayer schraubt. „Bessere Tage“, „Gloria“ und ganz aktuell „Halte durch“ sind dabei veritable Vorboten, die zeigen, wohin die Reise geht. Unverkennbar MASCHINE und dennoch ein großer Schritt nach vorn. Gebündelte Stärken, aber keine Wiederholungen. Kraftvoll, melodisch, griffig. Und auch in den Lyrics gilt weiterhin: Klares Herz, klare Kante. Insgesamt sind es 13 Songs geworden, die sich auf „Große Herzen“ finden. Sämtliche Kompositionen und Texte stammen von MASCHINE, der gemeinsam mit Lukas Schaaf auf für die Produktion verantwortlich zeichnet. „Große Herzen“ erscheint digital, auf schwarzem, rotem und transparentem Doppelvinyl, auf Doppel-CD (auf der zweiten CD gibt es Songs aus den letzten drei Jahrzehnten, darunter Duette mit GOITZSCHE FRONT und dem langjährigen CITY-Sänger Toni Krahl sowie Tracks aus den frühen Neunzigern von MASCHINE & MÄNNER) sowie als Limited Boxset mit Doppel-CD, Poster, Grußkarte und Diabetrachter, mit dem sich sieben Fotos aus MASCHINEs Karriere bewundern lassen.

Das Album mit seinen unwiderstehlichen Hooklines, den opulent ausgestatteten, aber nie überfrachteten Arrangements und dem emotionalen Tiefgang in den Texten strotzt nur so an Einfällen. Andere hätten aus so manchem Song gleich mehrere Stücke gemacht. Und doch sind es allesamt Songs, deren Faszination nicht vergilbt, wenn der Griff in die Trickkiste ausbleibt. „Große Herzen“ ist eine Liebenserklärung an das Leben, die Musik (auch an die helfenden Hände im Rockzirkus: „Roadies“) und zugleich selbstverständlich auch ein Rückblick auf das Leben ( vgl. „Meine erste Liebe“, „Das alles ist“), das nicht nur Sonnenschein bereit hält („Sternenkinder“), es gilt Abschied von guten Freunden zu nehmen („Legende aus Budapest“ zu Ehren des an COVID-19 verstorbenen OMAGA-Sängers János „Mecky“ Kóbor) und zu überlegen, was wäre, wenn man nochmal neu starten könnte („Wenn ich noch einmal leben könnte“). In diesem Stück singt er: „…natürlich würde ich fast alles wieder tun auch spielen mit der gleichen Band aber friedlich bis zum letzten Ton…“. Seit 2013 waren Birr und die übrigen PUHDYS wegen Urheberstreitigkeiten über Kreuz, 2021 einigte man sich außergerichtlich und der Sänger und Gitarrist erhielt die Rechte. Zweifelsohne versteht Dieter Birr aka MASCHINE (den Namen verdankt er übrigens einem Bandkollegen, die ihn irgendwann als ‚Fressmaschine‘ bezeichnete) auch mit 78 Jahren immer noch sein Handwerk und scheint weit davon entfernt, sich aufs Altenteil zurückziehen zu wollen. Deshalb geht es Anfang 2023 auch gleich mit Uwe Hassbecker auf „Lieder für Generationen“-Tour.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MASCHINE