Band Filter

MASHA THE RICH MAN - Sheyne Ziere

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MASHA THE RICH MAN
Title Sheyne Ziere
Homepage MASHA THE RICH MAN
Label MOTOR MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

In Kiew geboren, kam Maria ‚Mascha‘ Raykhman 1999 mit vier Jahren als jüdischer Kontingentflüchtling nach München und wurde zweisprachig auf Russisch und Deutsch erzogen. So entwickelte sich schnell eine ausgeprägte Faszination für Sprache und Musik und sie fing an, durch eigene Lieder auszudrücken, was sie mit keiner ihrer Sprachen in Worte fassen konnte. In ihrer Jugend nahm sie an verschiedenen Musical-Produktionen sowie der TV-Sendung „Dein Song“ auf Kika teil. Später studierte sie an der renommierten Popakademie in Mannheim Musik und ist seitdem als Sängerin, Songwriterin und Synchronsprecherin aktiv. 2017 gewann sie den „German Songwriting Award“ in der Kategorie „Pop“. Geprägt durch musikalische Einflüsse von FIRST AID KIT, ALLA PUGATSCHOWA, MARINA & THE DIAMONDS und REGINA SPEKTOR schlummerte in ihr schon lange die Idee ihres neuen cinematischen Folklore-Pop-Projekts MASHA THE RICH MAN, das mit traditionellen Einflüssen und poppigen Soundelementen eine zeitlose Parallelwelt schafft. In ihren Texten setzt sie sich mit ihrer Vergangenheit, Weltschmerz, unausgesprochenen Träumen und einschneidenden Erinnerungen auseinander. Gleichzeitig lädt sie mit ihrer samtigen und vielseitigen Stimme zum gemeinsamen Einsam-Sein ein. All dies gibt es nach sechs Singles jetzt auf ihrem Langspiel-Debüt „Sheyne Ziere“ zu hören.

Eröffnet wird der bunte Reigen mit dem impulsiven Song „His Rebel Heart“ mit dem sie ihren Umzug aus der Ukraine nach Deutschland, sowie das dadurch veränderte Verhältnis zur Familie, verarbeitet. Das emotionale „My Soil“ schließt sich mit reduzierten Klavierklängen an und auch das nachfolgende „Safe Journey“ bleibt gefühlsbetont und setzt auf eine minimalistische, jedoch sehr ausgesuchte Instrumentierung, die sich auch bei „Forever Boiling“ wiederfindet, im Refrain jedoch zusätzlich auch ein opulentes Orchester zu Gehör bringt. Ungleich poppiger und tanzbarer präsentiert sich das rhythmusbetonte „Uptight Dance“ und wenn das „Galaxy Girl“ in Erscheinung tritt, geschieht dies ebenso ätherisch wie zwingend. Mit „Another Let-Down“ kehrt das Piano mit einem Mix aus Schwermut und Hoffnung zurück, ehe „Front Line“ das Tasteninstrument zum mitunter spöttischen Begleiter werden lässt. „Let Me Go“ lautet die Aufforderung, die mit zauberhaftem Gitarren-Fingerpicking unterstreicht wird, bevor das finale „Sheyne Ziere“ an Mashas Großmutter erinnert, die sie als einzige auf ihrem Weg, Sängerin zu werden, unterstützt, hat. „Sheyne Ziere“ ist jiddisch und gleichzeitig der Kosename, den die geliebte Oma ihrer Enkelin gegeben hat. Keine Frage, dass der Titelsong ein ganz besonderes Highlight dieses vielschichtigen Albums ist!

Irgendwo zwischen ihren ukrainischen Wurzeln, einem Märchen, das als Kind zum Einschlafen erzählt wurde und prägenden Erinnerungen formt sich MASHA THE RICH MAN ihren ganz eigenen musikalischen Kosmos. „Sheyne Ziere“ offeriert atmosphärische Musik, die das Gefühl vermittelt, Emotionen zulassen und sich fallen lassen zu können in einen nostalgischen Weltschmerz, der zugleich Wärme und Zuflucht verspricht. Ihr Künstlername MASHA THE RICH MAN ist übrigens eine liebevoll-ironische Abwandlung ihres Nachnamens Raykhman und war der erste Schritt zur Versöhnung mit ihrer Biografie.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MASHA THE RICH MAN