Band Filter

MASTERPLAN - MK II

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MASTERPLAN
Title MK II
Homepage MASTERPLAN
Label AFM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wenn Du als Band solche Granaten wie Jorn Lande und Uli Kusch verlierst, musst Du zusehen, dass Du mindestens gleichwertigen Ersatz bekommst. Sonst kannste die Bude gleich dichtmachen bei dem Gedränge im Melodic-Genre. Das ist auf diesem extrem hohen Niveau natürlich keine einfache Sache, da die meisten Cracks in Lohn und Brot stehen bei anderen Hochkarätern. Und doch ist es Ex-HELLOWEEN-Gitarrero Roland Grapow gelungen, die beiden nicht nur zu ersetzen, sondern durch die Neuzugänge gar das Niveau noch zu steigern! Dass Drumtier Mike Terrana der gefragteste Mann im Genre ist, kommt ja nicht von ungefähr und dass er gerade RAGE verlassen hatte, passte natürlich perfekt. Und mit Mike DiMeo am Mikro passt auch alles wie Arsch auf Eimer. Sollte man von RIOT her schon kennen den Mann.

Und dass MASTERPLAN gleich voll auf Angriff gehen, beweist der schnellste Track der Bandgeschichte gleich zu Beginn der neuen Scheibe: „Warriors Cry“ wummert gleich mit Lichtgeschwindigkeit aus den Boxen. Geile Melodien, geile Soli und fette Produktion… was willste mehr?! Das stampfende und einprägsame „Lost and Gone“ wäre eine passende erste Single, besser kannste Melodic Metal derzeit nicht zocken! Noch dazu achte man auf das verquere Spiel von Mr. Terrana. Aber wahrscheinlich koppeln sie erst mal das catchigere „Keeps me Burning“ aus, feiner Ohrwurm mit coolem Chorus. Sehr HAMMERFALLig der Song. Das Powerdrumming vom Animal bewahrt den Song davor, etwas zu poppig zu geraten. Es folgen eher Bombast-orientierte Midtempo-Kracher wie „Call the Gipsy“ bevor mit der Bandhymne „Masterplan“ auch wieder ein speediger Mitgröler gezündet wird, der aus dem Live-Set nicht mehr wegzudenken sein wird. Volltreffer! Und als letzter der 12 Tracks folgt mit „Heart of Darkness“ ein Mini-Epos, welches eindrucksvoll zeigt, weshalb MASTERPLAN es so schnell geschafft haben, eine dermaßen große Fanbase aufzubauen. Der Spagat zwischen speedigem Metal und großangelegten Bombast-Nummern gelingt kaum einer anderen Band besser derzeit!

Somit ist auch mit der neuen MASTERPLAN-Mannschaft ganz schwer zu rechnen und dieses Werk ohne Schwächen wird sie nach ganz oben hieven!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

MASTERPLAN - Weitere Rezensionen

Mehr zu MASTERPLAN