Band Filter

MASTIPHAL - Parvzya

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MASTIPHAL
Title Parvzya
Homepage MASTIPHAL
Label WITCHING HOUR
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (4 Bewertungen)

Als in den frühen 90ern der Black Metal seinen Triumphzug began, waren in Polen neben BEHEMOTH, CHRIST AGONY und einem gewissen Spinner auch MASTIPHAL die ersten, die sich dieser sehr extremen Form des Metals widmeten. Nach einigen Demos und nur einem Album („For a Glory of all evil Spirits, Rise for Victory“) löste sich die Band aufgrund von Differenzen zwischen den Masterminds Flauros (Vocals) und Cymeris (Gitarre) auf.

Mehr als 10 Jahre später haben sich die beiden wieder zusammengerauft, neue Mitstreiter angeheuert und das zweite Werk eingespielt, welches allerdings nichts mit dem rumpelig-rohen Sound des Debüts zu tun hat. So rotieren die Riffwände kraftvoll durch die Boxen, die Drums drücken satt und differenziert nach vorne und selbst die Bass-Lines sind wunderbar auszumachen. Kein Soundbrei verwischt also den Hörgenuss, die Gitarren klingen sowohl im schwer groovigen als auch in brachial-schnellen Gefilden transparent und auch die eingestreuten Soli finden genug Raum, um sich in ihrer vollen Pracht zu entfalten. Dazu röhrt Flauros heiser aber direkt seine Texte. Das in den Frühzeiten schon fast als Markenzeichen zu bezeichnende Keyboard ist heutzutage übrigens vollends verschwunden.

Klingt doch sehr ordentlich, möchte man da sagen. Ist es an sich auch, mehr allerdings nicht. „Parvzya“ ist durchaus ein gutes Black Metal-Album geworden, an dem Fans von z.b. DARK FORTRESS Gefallen finden dürften. Allerdings fehlt MASTIPHAL ein wenig das individuelle Gesicht. Vor 20 Jahren, als alles anfing, war der Sound sicherlich um einiges räudiger, das spielerische Niveau bei weitem nicht so hoch angesiedelt und das Image durchaus am Rande der Lächerlichkeit, aber man stach heraus und fiel auf. In den heutigen Zeiten gibt es einfach sehr viele ordentliche bzw. gute Bands da draußen und aus dieser Masse können MASTIPHAL sich qualitativ nicht befreien.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MASTIPHAL