Band Filter

Request did not return a valid result

MEDI - You Got Me (Moving)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MEDI
Title You Got Me (Moving)
Homepage MEDI
Label DRAMATICO
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
1.0/10 (1 Bewertungen)

MEDI ist in Nizza geboren, lebt in Paris und hat sein Debüt „You Got Me (Moving)“ in Los Angeles aufgenommen. Mit seinem Erstling, das nicht von ungefähr an CHARLIE WINSTON („Like A Hobo“) erinnert, will er jetzt die Welt erobern und den passenden Soundtrack für einen hoffentlich langen Sommer liefern. Was hat das alles mit CHARLIE WINSTON zu tun? Nun, zum einen sind die beiden auf dem französischen Label Atompheriques beheimatet, zum anderen hat der gelernte Schlagzeuger MEDI in der Band von Herrn Winston gespielt, wenn er nicht gerade als Support von SUPERGRASS, KT TUNSTALL oder DUFFY unterwegs war.

Für „You Got Me (Moving)“ hat er nicht nur die Songs selbst geschrieben, sondern auch fast alle Instrumente im Alleingang eingespielt. Entstanden sind auf diese Weise zwölf vielseitige Lieder im Brennpunkt zwischen Rock, Pop und Funk. Den Anfang macht dass temperamentvoll-funkige „You Take The Weight“, dem die beschwingte Vorabsingle „How Would You Do It“ folgt, mit der es sich ohne Zweifel bestens durch die warme Jahreszeit tanzen lässt. Mit der von Herzen kommenden Ballade „Sooner Or Later“ geht’s soulig weiter, ehe „I Know What You Did“ mit viel Schmackes nach vorn strebt und „I’m Not Giving Up“ leise Pianoklänge anschlägt. Hier berührt MEDIs rauer Gesang auf besondere Weise und auch das zwischen Blues und Soul changierende „Say The World“ weiß zu überzeugen. Mit „The Woman I Used To Love“ steht wieder rhythmusbetonter Stuff im Fokus, bevor treibende Orgel-Flashs das selbstironische „Excuse My French“ begleiten. Nachdenklich-gefühlvoll erwartet „Gone Too Far“ den geneigten Hörer, dem mit Like A Runaway“ wenig später frickeliger Funk um die Ohren gehauen wird. Derweil zeigt sich „No Right Way To Say Goodbye“ eingängig und auch „A Well Known Refrain“, das mit weiblichem Gastgesang aufwartet, kriecht umgehend – wenn auch in Slow Motion – in die Gehörgänge.

Mit „How Would You Do It“ hat MEDI schon einen Ohrwurm in den Radios und „You Got Me (Moving)“ hat noch weitere Kandidaten in petto, die einem größeren Publikum gefallen könnten. Manches ist für den Mainstream vielleicht ein wenig zu versponnen geraten, aber das macht zweifellos auch den Charme der Scheibe aus.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MEDI