Band Filter

MELA - Alles in allem

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MELA
Title Alles in allem
Homepage MELA
Label ERIKAS LADEN MUSIK
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

MELA, das sind Alex (Gesang & Melodika), Lisa (Bass), Will (Gitarre & Gesang) und Bo am Cajón. Gemeinsam machen die Fürther „Akustik-Kofferrock“, nachdem sie 2001 unter dem Namen MELANCHTONAY gegründet, zunächst sieben Jahre lang in der klassischen Rockband-Besetzung aktiv waren. 2008 entdeckte das Quartett aus Franken jedoch die leisen Töne für sich und nach über 100 Konzerten in Deutschland, der Schweiz und Italien, vier Alben und einer EP, erscheint jetzt der erste Unplugged-Silberling von MELA.

Wie nicht anders erwartet, stehen ruhige Klänge beim Opener „Sturm & Drang“ auf dem Programm, die jedoch schon bald von druckvollen Akustikinstrumenten in Schwung gebracht werden. Vertonter „Sturm & Drang“ halt, dem das rhythmusbetonte „Such Dein Glück“ und die Aufforderung „Verlass die Stadt!“ folgen. Alles ganz nett, wäre da nicht Alex gelegentlich etwas nervige Stimme, die allzu oft eine Spur zu angestrengt klingt. Dies gilt insbesondere für die sparsam instrumentierten Nummern wie „Archimedes“ oder „Kreise im System“. „Die Party wird der Hit!“ verspricht der nächste Track; ob sich zu der verqueren Melodien allerdings die Tanzfläche füllen wird, wage ich zu bezweifeln. „Alles in allem“ offeriert wohl eher Musik für Sit-Ins im kleinen Kreis: Lieder wie „Was auch immer“ oder das „Schlafwagenabteil“ mit seinen verträumten Pianoakkorden.

„Alles in allem“ für meinen Geschmack zu viel Befindlichkeit mit manchmal zu bemühtem Kirchentagsgesang. Möglicherweise hätten MELA doch die Verstärker behalten sollen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MELA