Band Filter

METRONOMY - The English Riviera

VN:F [1.9.22_1171]
Artist METRONOMY
Title The English Riviera
Homepage METRONOMY
Label WARNER
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (2 Bewertungen)

Englische Riviera? Ja, die gibt es tatsächlich. Ein sich über etwa 30 km erstreckender Küstenstrich zwischen den Hafenstädten Exmouth und Dartmouth, der zu den beliebtesten Feriengebieten der Insel zählt. Gleichzeitig Namensgeber des neuen Studioalbums von METRONOMY, der Band um Remix-Master Joseph Mount, der bereits für die GORILLAZ, FRANZ FERDINAND oder die KLAXONS an den Mischer-Reglern schraubte.

„The English Riviera“ ist das dritte Werk der Band aus Britannien, das seine Wurzeln vor allem in elektronischen Regionen hat, aber immer wieder mit Ausflügen u.a. in Funk-, Easy Listening- oder Weltmusikregionen aufwartet. Manchmal etwas verkopft und unzugänglich wie bei „We Broke Free“ oder dem minimalistisch gehaltenen, sich an Supermario/ Tetris-ähnlichen Sounds heranhangelnden „Loving Arm“. Dann aber auch wieder sonnig und Strandbar-kompatibel („Everything Goes My Way“ – wunderbar gesungen von Roxanne Clifford – oder auch „She Wants“). Der große Akustik-Funke springt aber auch deshalb nicht ganz über, da das Album zwar 45 Minuten lang ohne große Schwächen daher klingt, jedoch die überraschenden Momente des Vorgängeralbums „Nights Out“ einfach nicht hörbar sind.

METRONOMY liefern uns wieder eine Menge an Basslinies, Handclaps, Synthieklängen und Gitarrenpop, können oder wollen aber nicht an vorherig-wilde Dance-Floor-Sounds anknüpfen, so dass „The English Riviera“ als ein eher gemütlicher und ungefährlicher Begleiter durchgeht, der zumindest bei Fans (hier meist) entspannter Elektroklänge durchaus auf das eine oder andere offene Ohr stoßen wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu METRONOMY