Band Filter

MIEL NOIR - Der Honigflügel

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MIEL NOIR
Title Der Honigflügel
Homepage MIEL NOIR
Label THE EASTERN FRONT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Dimo Dimovs Projekt SVARROGH wurde hier schon an anderer Stelle besprochen. Aber der Bulgare hat noch mehr zu bieten. Neben seinem zweiten Musikprojekt MIEL NOIR mischt er auch ab und an bei STURMPERCHT, ALLERSEELEN und SAGITTARIUS mit. „Der Honigflügel“ ist das erste offizielle Vollzeitalbum, nach einem Split-Album mit B-MACHINA ebenfalls wieder auf dem israelischen Label The Eastern Front erschienen.

Die fünf überlangen Tracks des Albums sind beim ersten Reinhören klassische Piano-Musik. So etwas würde man auch durchaus erwarten, wenn man SVARROGH kennt. Aber beim vollständigen Hören ist die Musik dann doch nichts aus der Klassik-Abteilung. Zu den düsteren Klavierklängen, die hier ganz klar der Hauptbestandteil jedes Tracks sind, mischen sich immer wieder Industrial- und Drone-Elemente rein, diese aber eher dezent als Hintergrundkulisse. Darüber hinaus sind die Tracks noch mit Samples aus russischen Filmen, inspiriert von der klassischen russischen Novelle „Schuld und Sühne“ von Fyodor Dostoevsky und ähnlichen Werken von Ivan Alexandrovich Goncharov bestückt. Diese sind aber leider trotz deutschen Titels (Dimo Dimov ist Wahlmünchener) ausschließlich auf Russisch gehalten. Somit taugt „Der Honigflügel“ zumindest für einen Großteil von uns nicht zum Hörspiel. Musikalisch klingt das eigentlich richtig gut, allerdings auch recht gleichförmig, und so wirkt das Album auf Dauer sehr langatmig. Etwas mehr Abwechslung hätte dem Werk sicherlich gut getan. Dennoch wird dieser Tonträger seine Fans finden. Interessierte Leser sollten sich vor dem Erwerb auf jeden Fall eine Hörprobe im Internet gönnen.

„Der Honigflügel“ (keine Ahnung, woher dieser Name rühren könnte) erscheint in einem speziellen Klappcover und ist auf eine Stückzahl von 500 Exemplaren begrenzt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

MIEL NOIR - Weitere Rezensionen

Mehr zu MIEL NOIR