Band Filter

MIKE EDEL - En Masse

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MIKE EDEL
Title En Masse
Homepage MIKE EDEL
Label PENNANT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

MIKE EDEL hat mit „En Masse“ sein viertes Album veröffentlicht. Auf dem Promo-Waschzettel spricht man euphorisch davon, dass gemeinsame Songs von BRUCE SPRINGSTEEN und THE NATIONAL wie die Musik des in Seattle lebenden Kanadiers klingen müssten. Na ja, das ist vielleicht arg weit hergeholt, allerdings hatte der Produzent Marcus Paquin, der auch schon für die besagten THE NATIONAL oder auch ARCADE FIRE an den Reglern saß, hier gemeinsam mit dem Mixer Andy Park (THE HEAD AND THE HEART, NOAH GUNDERSEN) die Finger im Spiel.

Und so darf man sich bei Mr. Edel und „En Masse“ auf fluffigen Indie freuen. Angefangen bei der gut gelaunten Vorab-Single „Hello Universe“, die auch den Anfang der aktuellen Langrille markiert und bereits im Juni erschienen ist. In diesem Sinne schließt sich auch die zweite Auskopplung „Good About Everything“ an: irgendwie sommerlich-leicht und absolut tanzbar. Von einem Song, der „Sunshine“ heißt, erwartet man selbstverständlich ähnliche Qualitäten und wird auch nicht enttäuscht. Aber auch auf melancholische Töne versteht sich der Mann, wie Mike mit „Lose You“ unter Beweis stellt. Mein Favorit ist das betörende „Giving Up On Giving In“, das mit sanftem Groove zweifellos das Zeug zum Hit hat. „Still Thinking About You“ übernimmt mit flirrenden Melodien und jeder Menge Drive, bevor „Need You“ abermals leisere Klänge anschlägt, die mit „Hockey Guy“ einen sehnsuchtsvollen Unterton behalten, jedoch zugleich wieder Fahrt aufnehmen. „Balcony“ geht derweil auf Kuschelkurs und das finale „The Distance“ sorgt für einen wohltemperierten Abschluss.

MIKE EDEL hat mit „En Masse“ zweifellos kein Indie-Wunderwerk geschaffen. In Teilen schielt sein Sound sogar ein bisschen zu sehr Richtung Formatradio, aber „En Masse“ eignet sich hervorragend, ein wenig Sommerfeeling in den grauen November zu holen. Man fühlt sich von der eingängigen Musik bisweilen wie von Sonnenstrahlen gestreichelt und das ist doch allemal besser als eine Herbst-Depression.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MIKE EDEL