Band Filter

MIKROBOY - Nennt es, wie ihr wollt

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MIKROBOY
Title Nennt es, wie ihr wollt
Homepage MIKROBOY
Label MINISTRY OF SOUND
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (3 Bewertungen)

MIKROBOY nennt sich ein deutschsprachiges Gitarrenpop-Quartett aus Berlin. Aber Gitarrenpop passt als Einordnung eigentlich nicht so ganz, denn Michi Ludes programmiert seinen Laptop mit allerhand Samples und Anneli Bentler kontrolliert Keyboards sowie Synthesizer und so sorgen sie für elektronische aber gut in den Sound integrierte Elemente.

Deutschsprachige Musik ist derzeit populär, wenn sie dann noch Hitpotenzial hat, umso besser. Hitpotenzial haben fast alle Songs auf „Nennt es, wie ihr wollt“, dem Debüt von MB. Michi Ludes klingt gelegentlich nach Marcus Wiebusch von KETTCAR, wie eigentlich die meisten Songs dieses Albums in Hamburg zur Schule gegangen sind. MIKROBOY sind insgesamt poppig-emotional. Die Ideen hinter den Texten sind kreativ, aber irgendwie auch für jeden zugänglich, der schmale Grat zwischen den beiden Abgründen „kryptische Assoziationslyrik“ und „gefühlsduselige Plattitüden“ wird gekonnt beschritten und die Gefahr des Absturzes in die eine oder die andere Textfalle besteht zu keiner Zeit. Alleine für die Zeilen in „Traumweltleben“ sollten die Band einen Preis bekommen: „Die Mutter liegt betrunken auf der Couch mit Olli, Britt und allen ihren tollen Freunden…“ Musikalisch gibt es Gitarrengeschrammel mit NDW-Synthies und Pop, aber in jedem Song in einem anderen Mischungsverhältnis, so dass es nicht langweilig wird. Wenn dann beim abschließenden deutsch- und englischsprachigen Song „This Room“ Konstantin Gropper alias GET WELL SOON die Band unterstützt, dann weiß man, dass sich MIKROBOY auf dem richtigen Weg befinden.
 
So scheint ein Resümee schwer, denn es gibt schon so viele deutsche Gitarrenpop-Bands, die es gut gemacht haben, es vor gemacht haben, wie diese Art Musik auch die Charts erobern kann. KETTCARs erstes Album war ja vor allem deshalb so mutig, da Marcus Wiebusch gerade erst sein eigenes Label gegründet hatte, ohne nennenswertes Kapital, es gab nur einen Versuch und der musste sitzen. 2009 ist diese Art Musik nicht mehr mutig, dafür aber gut gemacht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MIKROBOY