Band Filter

MILES KANE - Don‘t Forget Who You Are

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MILES KANE
Title Don‘t Forget Who You Are
Homepage MILES KANE
Label SONY
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

MILES KANE war bzw. ist Mitglied verschiedener englischer Indie-Kapellen (THE LITTLE FLAMES, THE RASCALS und THE LAST SHADOW PUPPETS), widmete sich in den letzten Jahren jedoch verstärkt seiner Solo-Karriere. Entsprechend erschien 2011 sein Debüt „Colour of The Trap“ (#11 in den UK-Charts), auf das jetzt der Zweitling „Don’t Forget Who You Are“ folgt.

Dass der Mann als Liverpooler die Mucke der BEATLES quasi mit der Muttermilch serviert bekommen hat, klingt durchaus auch im Refrain des schmissigen Openers „Taking Over“ durch, während der gut gelaunte Titeltrack „Don’t Forget Who You Are“ in britpoppiger Manier zum Tanzen und Mitsingen einlädt. Auch die Handclap-Sounds von „Better Than That“ versprühen beste Stimmung, ehe das emotionsgeladene „Out of Control“ ein wenig an melancholisch gefärbte OASIS-Songs erinnert. Davon ist beim aufgeräumten „Bombshells“ nichts mehr zu hören, wohingegen das schwungvolle „Tonight“ einige KASABIAN-Anleihen mitbringt. Rhythmusbetont schließt sich „What Condition Am I In“ an, um mit „Fire In My Heart“ etwas leisere Töne anzuschlagen. „You’re Gonna Get It“ macht umgehend wieder Tempo und auch mit „Give Up“ bleibt Mister Kane druckvoll. Fehlt noch „Darkness In Our Hearts“, das auf der Zielgerade ein letztes Mal aufs Gas drückt.

„Don’t Forget Who You Are“ ist ein Paradebeispiel für eingängige Indie-Mucke vom britischen Eiland. MILES KANE serviert leicht verdauliche Kost, die jedoch genügend Substanz mitbringt, um auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig zu werden. Der 27-jährige liefert schlicht gute Unterhaltung – nicht mehr, aber definitiv auch nicht weniger.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MILES KANE