Band Filter

Request did not return a valid result

MIREL WAGNER - When The Cellar Children See The Light of Day

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MIREL WAGNER
Title When The Cellar Children See The Light of Day
Homepage MIREL WAGNER
Label SUB POP
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Knapp drei Jahre nach ihrem Debüt meldet sich die finnisch-äthiopische Künstlerin MIREL WAGNER mit ihrem Zweitwerk „When The Cellar Children See The Light of Day“ zurück. Ein gewisser Hang zur Düsternis scheint geradezu ein Teil der Menschen so nahe am Polarkreis zu sein, denn Miss WAGNER macht abermals handgemachte, reduzierte Musik, die ziemlich nahe an einer ausgewachsenen Depression vorbeischrammt.

Geschrieben wurden die zehn Songs in der Einsamkeit des finnischen Nordens. Auf der Halbinsel Hailuoto verbrachte Mirel einen Monat allein in einer Blockhütte nahe dem Familienbesitz ihres Managers Aki Roukala und die krasse Isolation dieser Umgebung (keine Heizung, kein Strom, dafür aber eine Maus, mit der sich die Musikerin das Essen teilte) war ein wesentlicher Faktor beim Songwriting, der sich dann auch unüberhörbar in den Liedern niedergeschlagen hat. Klingt der Opener „1 2 3 4“ noch vergleichsweise gut gelaunt und verspielt, entwickelt sich zunehmend eine Stimmung, die bisweilen geradezu kalt und fast emotionslos wirkt. Nichtsdestotrotz steckt in der Musik natürlich jede Menge Gefühl und Tiefgründigkeit, die jedoch fast schon spartanisch verpackt wurde.

So eine Fokussierung aufs Wesentliche muss jedoch nicht von Schaden sein, wie MIREL WAGNER mit ihrem intensiven „When The Cellar Children See The Light of Day“ gekonnt unter Beweis stellt. Außerdem ergeht sich der Lockenkopf auch keineswegs ausschließlich in unheilvoller Schwermut und für „Ellipsis“ und „Goodnight“ hat sie sich mit Craig Armstrong einen Gast ins Studio geholt, der den Minimal-Sound mit Harmonium und Cello dezent aufgepeppt hat. Ein weiterer Anspieltippp: „What Love Looks Like“.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

MIREL WAGNER - Weitere Rezensionen

Mehr zu MIREL WAGNER