Band Filter

MO KLÉ - Parallel Worlds

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MO KLÉ
Title Parallel Worlds
Homepage MO KLÉ
Label HORSE BEHIND A HOUSE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Parallel Worlds“ ist das erste Album des Schweizer Songwriters MO KLÉ alias René Grünenfelder. Es ist eine von Gitarren getriebene Platte, die eindringliche Harmonien mit pointierten Texten auf Englisch und Deutsch verbindet.

Vorab gab es bereits den Titeltrack zu hören, der auch die Langrille eröffnet. Weiche akustische Gitarrenakkorde werden begleitet von Renés charakteristischen Stimme. Erst nach der ersten Strophe steigt die Band ein und erweitert den Folk- zu einem Indie-Popsong. In diesem Lied reflektiert MO KLÉ die krassen Unterschiede unserer Lebenswelten und wie absurd diese verschiedenen Realitäten uns nur zu oft erscheinen können. In ähnlicher Weise schließt sich auch das wunderbare „Be My Judge“ an: Die Nummer, welche von Selbstzweifeln handelt, hat Drive und kommt sehr organisch daher, nicht als glatt geschliffener Pop, sondern mit tollen Ecken und Kanten. „The One“, ein Lovesong ohne Happyend, steht dem mit einer diffizilen Instrumentierung und viel Gefühl in nichts nach und auch „Boomerang“ weiß zu gefallen. Hier zeigt sich MO KLÉ von seiner coolen, groovigen Seite, während „A Land To Call Their Own“ mit treibenden Melodien vom Mythos des amerikanischen Traums und der Diskriminierung der afroamerikanischen Bevölkerung erzählt. „Love In The Time of“ kommt äußerst beschwingt daher und am Ende sorgen die Americana-Sounds von „Self Criticism“ und dem deutschsprachigen „Sonntagvormittag“ für ein wenig Selbstironie und Satire.

MO KLÉ mixt auf „Parallel Worlds“ gekonnt modernen Folk und Americana mit Gitarrenriffs, die bisweilen an die DIRE STRAITS denken lassen. Dazu gesellen sich eine unverwechselbar klingende Orgel, reduzierte Akustikgitarren und dezent eingesetzte Synthie-Effekte. Ganz feines Zeug!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MO KLÉ