Band Filter

MONOPHONA - Black on black

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MONOPHONA
Title Black on black
Homepage MONOPHONA
Label KAPITÄN PLATTE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Als sich die beiden Luxemburger Claudine Muno und P. Schirrer alias CHOOK 2010 zusammenfanden, um ein gemeinsames Musikprojekt zu starten, trafen zwei Welten aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein könnten. CHOOK ist ein bekannter DJ und Drum’n’Bass-Produzent und Muno wandelt mit ihrer Folk-Rock-Band eher auf den Spuren von TOM WAITS und VAN MORRISON. Klingt erst einmal komisch, aber das sind Ananas auf einer Pizza auch, solange man das noch nicht kennt.

Und tatsächlich war die erste Frucht der Zusammenarbeit, das 2012er Werk „Spy“, auch ein voller Erfolg und erfuhr internationale Anerkennung. Völlig zu Recht. Auftritte auf dem Sziget in Budapest, dem Hamburger Reeperbahnfestival und im Berliner Berghain folgten. Und nun erscheint mit „Black on black“ das zweite Studioalbum der inzwischen auf ein Trio gewachsenen Formation. Jorsch erweitert den Sound als Schlagzeuger und Percussionist, was vor allem live dem Sound eine noch größere Dynamik beschert. Der Sound von MONOPHONA vereint in unaufdringlicher Weise die Stile der beiden Musiker. Die bezaubernde Folkstimme von Muno wird umspielt von mal ruhigen mal treibenden, mal düsteren mal beschwingten elektronischen Klängen, die von Trip Hop bis Indietronic reichen. Die einzelnen Elemente haben dabei keinerlei Berührungsängste und fügen sich mit einer Selbstverständlichkeit ineinander, als wäre es das Normalste auf der Welt.

„Black on black“ ist dabei gar nicht so schwarz, wie es Titel und Cover vermuten lassen könnte. Vielmehr ist das Album ein fabelhaftes Hörerlebnis der ungewöhnlicheren Art. Die Midtempo-Nummern sind zwar nichts für die Tanzfläche, aber ideal für alle anderen Musikbelange. Daumen hoch für ein großartiges und kreatives Album.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MONOPHONA