Band Filter

Request did not return a valid result

MYK JUNG - Zenith is Decline

VN:F [1.9.22_1171]
Artist MYK JUNG
Title Zenith is Decline
Homepage MYK JUNG
Label ENDLESS RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

MYK JUNG, vielen wohl besser bekannt als Frontmann von THE FAIR SEX, startet mit „Zenith is Decline“ sein erstes „eigenes“ musikalisches Projekt – und wer jetzt etwas alike THE FAIR SEX erwartet, liegt damit mehr als daneben. Ganz neue Töne schlägt Myk hier an, kein Industrial, keine stampfenden Rhythmen.

Ganz im Gegenteil, gleich der erste Song „Flight 1: Ellipse“ beginnt mit zögerlichen, sanften, langsamen Tönen, die sich nach und nach zu einer instrumentalen Ballade verdichten, die mich beim ersten Hören spontan an einige Klassiker der Filmmusik erinnerte und sich erst am Ende durch dezent eingestreuten Gesang von selbiger unterscheidet. Und wie es anfängt, geht es weiter: Nicht eindeutig einzuordnen schwebt der Silberling für mich zwischen Instrumentalkunst, GREGORIAN und Anleihen aus dem Bereich der Musicalmusik. Dabei kommt nicht nur die Akustikgitarre, mit der MYK schon einige Zeit Erfahrungen sammeln konnte, zum Einsatz, sondern auch sein Talent, die gesungenen Parts im richtigen Maße und in der richtigen Kombination einzustreuen: Melancholisch bis romantisch vereinen sich seine Stimme und die von Miss Bliss, die auch schon bei THE FAIR SEX’ „In The Desert“ dabei gewesen ist. Nicht nur sie, auch zahlreiche andere Musiker unterstützen MYK JUNG bei diesem Projekt und lassen es zu dem werden, was der Künstler wohl auch im Sinn gehabt hat. Seine zehnjährige Tochter hat da wohl das Talent des Vaters geerbt: Sie ist bei „A Dream Of Sway“ und „Veiled“’ als Leadsängerin dabei – und man hört da nicht die Stimme einer Elfjährigen heraus, sondern ein hervorragend intoniertes, bewegendes Stück Musik.

Außerdem gelingt es MYK JUNG, weder in die Balladenklischees („Oh Gott, Schnulze“) noch in die Eintönigkeit mancher GREGORIAN-Scheiben zu verfallen, bei denen man einen Song nicht vom anderen unterscheiden kann. Er setzt bei jedem Song eigene Akzente und vereint alle Stücke des Albums trotzdem so, dass sie beim Hören nicht holperig aneinandergereiht dastehen. Insgesamt ein gelungen umgesetztes Projekt!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MYK JUNG