Band Filter

NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS - The Future

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS
Title The Future
Homepage NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS
Label STAX RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

2013 hat der heute 43-jährige NATHANIEL RATELIFF sein R’n’B-Projekt THE NIGHT SWEATS aus der Taufe gehoben und gleich die Lead-Single „S.O.B.“ des selbstbetitelten Debüts von 2015 war der Kracher. Aber auch auf Langspiel-Niveau wussten die Jungs mit ihrem Erstling ebenso zu begeistern wie mit dem 2018er Nachfolger „Tearing At The Seams“. Jetzt steht der dritte Streich „The Future“ in den Startlöchern und wieder geht soulgetränkter Rock’n’Roll vom Feinsten in die Gehörgänge.

Wobei man im Sound durchaus gewisse neue Nuancen raushört, die man bislang eher von NATHANIEL RATELIFF im Alleingang und insbesondere aus seinen Folk-Anfangstagen kannte. ‚Is the future open? / Is the future seen?‘, fragt der stets Jeansjacke tragende Frontmann gleich zu Beginn des reduzierten Titelsongs „The Future“, der den bunten Reigen beginnen lässt. Die Nummer fängt diese eigentümliche Mischung aus Sorge und Staunen ein, die zuletzt monatelang in der Luft lag, ehe das coole „Survivor“ lautstark zum Besten gibt, was zu einem erfüllten Leben dazugehört.  Wobei die massiven Bläser und die gebrüllte Hook die ganze Last der Welt locker abzuschütteln wissen (selbst wenn diese einen irgendwann ja doch begraben wird, wie es im Text heißt). „Face Down In The Moment“ übernimmt mit nachdenklichen, reduzierten Melodien, bevor dank des dezent stoischen „Something Ain’t Right“ der Soul im Mittelpunkt steht. Soulig, diesmal jedoch mit mehr Gebläse und Tasten, schließt sich auch „Love Me Till I’m Gone“ an, während „Baby I Got Your Number“ tiefenentspannt groovt und das temperamentvolle „What If I“ typischen Memphis-Soul aus dem Hause Stax Records zum Vortrag bringt. Um mehr Solidarität geht es beim kraftvollen „I’m On Your Side“, das es mit knackigen Bläsern krachen lässt. Eine gute Portion Northern Funk macht derweil „So Put Out“ aus, wohingegen das pulsierende „Oh, I“ zwischen Soul und Americana changiert und das finale „Love Don’t“ als zuversichtlicher Schlusspunkt fungiert, mit dem Rateliff seine Antwort auf alle drängenden Fragen unserer Zeit präsentiert: „Ich hoffe mal, dass „Love Don’t“ am Schluss dieses Albums voller Fragen eher wie ein deutliches Statement rüberkommt“, so der Sänger. „Denn egal, wie viele Fragen uns sonst umtreiben, weiß man mit dem Song doch, dass Liebe die Antwort darauf ist. Uns ist eigentlich klar, wie wir miteinander umgehen sollten. Wir wissen, dass die Liebe über allem stehen sollte, dass wir immer versuchen sollten, einander noch besser zu verstehen.“

Und so beendet der treibende Track den Longplayer „The Future“ mit der unmissverständlichen Klarstellung, dass unsere Fähigkeit zu lieben immer noch stärker und entscheidender ist als unser Hang zu Hass und Hate Speech. „The Future“ präsentiert die gesamte Bandbreite des Oktetts  bestehend aus NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS mit elf eindringlichen Liedern, die danach schreien, live performt zu werden, aber auch im heimischen Wohnzimmer für gute Laune sorgen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS - Weitere Rezensionen

Mehr zu NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS