Band Filter

NATHANIEL RATELIFF - And It’s Still Alright

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NATHANIEL RATELIFF
Title A
Homepage NATHANIEL RATELIFF
Label CAROLINE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Eigentlich wollte NATHANIEL RATELIFF ja wieder eine Platte für seine Band, die NIGHT SWEATS, schreiben. Doch dann kamen ihm der Tod seines langjährigen Freundes und Produzenten Richard Swift und das Zerbrechen seiner Ehe dazwischen und so wurde „And It’s Still Alright“ ein Soloalbum. Genauer gesagt, das dritte überhaupt und das erste seit knapp sieben Jahren.

Den meisten Leuten wird der 41-jährige Musiker aus Denver vermutlich dank des großartigen und absolut mitreißenden Songs „S.O.B.“ vom selbstbetitelten 2015er Longplayer bekannt sein. Der Folk-Indie-Blues-Rocker ist aber nicht nur eine ausgesprochene Rampensau, auch auf die etwas leiseren Töne versteht sich der stets gut behütete Mann bestens. Davon kann man sich heuer mit den zehn neuen Stücken auf „And It’s Still Alright“ überzeugen. Der Künstler sagt selbst über sein Werk: „I think this album is a reminder that we all go through hardship, but regardless of the hardship everything ends up where it’s supposed to. I still continue to live, and I still continue to find joy.“ – und diese Zuversicht strahlen auch die durchaus melancholischen Lieder aus. Davon kündet bereits der Opener „What A Drag“ mit sachtem Twang und auch der nachfolgende Titelsong geht mit einer feinen Instrumentierung direkt ins Herz. „All Or Nothing“ übernimmt mit zarten Streichern und dezentem Fingerpicking – Mr. Rateliff hat halt auch eine zurückhaltende Seite, die jedoch ebenfalls voller Energie steckt. „Expecting To Lose“ gefällt mit unaufgeregten Americana-Blues-Sounds, während das emotionale „Tonight #2“ insbesondere Nathaniels ausdrucksvolle Stimme in den Fokus rückt. „Mavis“ bringt gekonnt Köpfe zum Nicken und Füße zum Wippen und auch „You Need Me“ kommt ein wenig beschwingter daher. „Time Stands“ wirkt dagegen reduzierter, was im Anschluss auch für „Kissing Our Friends“ gilt. Bleibt noch „Rush On“, das für ein gefühlsbetontes Finale der Langrille sorgt.

Wer auf die temperamentvollen Songs von NATHANIEL RATELIFF & THE NIGHT SWEATS steht, vermisst auf „And It’s Still Alright“ womöglich den Schmiss, den „I Need Never Get Old“ & Co. mitbringen, aber auch im Alleingang  und ein, zwei Gänge runtergeschaltet weiß der hochtalentierte und abwechslungsreiche Fronter restlos zu begeistern.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NATHANIEL RATELIFF