Band Filter

Request did not return a valid result

NEHËMAH - Shadows from the past

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NEHËMAH
Title Shadows from the past
Homepage NEHËMAH
Label Oaken Shield
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Nehëmah haben mit ihrem Debut „Light of a dead star“ im Black Metal-Untergrund ordentlich für Furore gesorgt, da sie die Essenz der skandinavischen Schwarz/Weiß-Glanzzeit in ihre Kompositionen transportiert haben. Und das obwohl Corven und seine Männer aus Frankreich stammen. Doch wen stört dieser Umstand, wenn gewissen „Szenegrößen“ heutzutage gerade dieser Charme, der sie einst auszeichnete, verlorengegangen ist. Nun ist es jedoch an der Zeit, mit ihrem Zweitwerk zu zeigen, ob die Lorbeeren tatsächlich berechtigt oder verfrüht waren.

Doch kein Grund zur Sorge, denn Nehëmah enttäuschen auf „Shadows from the past“ keineswegs, sondern halten ihren Qualitätslevel mit den sieben bis auf eine Ausnahme, dem Titelstück-Intermezzo, überlangen Stücken (zwischen 6 und 9 Minuten) plus Intro und zusätzlich der versteckten Bathory-Coverversion „Call from the grave“. Wiederum dominiert kalte, misanthropische Klangkunst, die im Vergleich zum Erstling etwas stärker auf den Punkt gebracht wirkt. Der Sound klingt schön dreckig, nicht zu glattpoliert, die Gitarren etwas kratziger als zuvor, aber insgesamt bei weitem nicht unterproduziert. Die harschen Vocals ähneln etwas denen von Marduk mit dezenten Gorgoroth-Parts. Zielstrebig aber auch mit atmosphärischen Akzenten bahnen sie sich so erbarmungslos ihren Weg durch das französische Unterholz.

Ein weiteres Schmankerl, obwohl äußerlich auf der CD nicht gekennzeichnet, ist der Videoclip zu „In october nightshades“ vom Vorgänger. Dieser besteht überwiegend aus Live-Aufnahmen mit Natur-Einspielungen. Zwar kein Meilenstein der Filmkunst, aber dennoch mal nett anzuschauen. Meines Wissens gibt es diesen Bonus aber nur auf den ersten 2000 Scheiben. Also haltet euch ran.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NEHËMAH - Weitere Rezensionen

Mehr zu NEHËMAH