Band Filter

Request did not return a valid result

NEIL LEYTON - The Betrayal of the Self

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NEIL LEYTON
Title The Betrayal of the Self
Homepage NEIL LEYTON
Label FADING WAYS MUSIC
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (4 Bewertungen)

Es gibt Alben, die sind einem vom ersten Moment an sympathisch, weil sie sowohl musikalisch als auch emotional genau den richtigen Nerv des Zuhörers treffen. NEIL LEYTONs introvertierte bis rebellische Songs auf “The Betrayal of the Self” werden besonders bei denen auf fruchtbaren Boden fallen, die den guten alten Rock ’n’ Roll aus den 80ern noch kennen. Das Werk erinnert stilistisch oft an Bands vom Schlage der ROLLING STONES.

NEIL LEYTON nutzt die größtenteils sehr flotten bis eingängigen Stücke, die von seiner Begleitband THE GHOSTS vorgetragen werden, um seine kritischen, zeitgemäßen Texte angemessen zu transportieren. So ist beispielsweise gleich der Opener “The System is the System is the Problem” eine Anklage an die US-Regierung und auch “Adopt a Terrorist” besitzt eine sehr deutlich pazifistische und antikapitalistische Aussage. Das mag zwar in eine Richtung gehen, die zur Zeit etwas überstrapaziert wird, aber wem sollte man es übel nehmen, hier ebenfalls seinen Standpunkt zu verdeutlichen, zumal die Kritik hier sehr pointiert wirkt. Deutlich häufiger als Wut findet man Nachdenklichkeit und Melancholie in den Texten wieder, besonders, wenn der Künstler sich der Selbstreflexion widmet und in Stücken wie “Alone/ Together” oder “Hyperventilating” Gefühle der Einsamkeit und Verlorenheit besingt. Besonders beeindruckend ist hierbei die gesangliche Leistung von NEIL LEYTON, der jeder Gefühlsnuance treffsicher Ausdruck verleiht und die Aufmerksamkeit des Zuhörers ständig vom nur unbewußten Konsum der gefälligen Rockmusikklänge wegführt.

So ist “The Betrayal of the Self” dann auch kein Album, das man als bloße Hintergrundmusik hören sollte, schon, weil viele der Stücke eher temporeich sind und etwas unruhig wirken, ohne jedoch anstrengend zu sein. Umso mehr eignen sich die schönen Riffs zwischendurch, um Luftgitarre zu spielen. Mit seinem Retrocharme, gepaart mit modernen erfrischenden Texten ist diese Scheibe ein Geheimtipp.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NEIL LEYTON