Band Filter

NEWTON FAULKNER - Write It On Your Skin

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NEWTON FAULKNER
Title Write It On Your Skin
Homepage NEWTON FAULKNER
Label SONY
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
2.8/10 (10 Bewertungen)

NEWTON FAULKNER sagt von sich selbst, dass er nur erkannt wird, wenn die Sonne scheint. Dabei sind seine roten Dreadlocks ja eigentlich ziemlich prägnant, aber die Musik des 27-jährigen Briten wird wohl einfach nur mit Sonnenschein und guter Laune in Verbindung gebracht. Songs wie „Dream Catch Me“ oder „I Need Something“ scheinen fast schon Garanten für gefühlte Langzeit-Hochdruckgebiete sein und es gibt sicher Schlimmeres, was man über Musik sagen oder schreiben kann. Jetzt hat der Gitarrenvirtuose mit dem speziellen Tapping seinen dritten Silberling in den Startlöchern und für die Aufnahmen zu den zehn Tracks war der frisch gebackene Vater erstmals nicht allein im Studio.

Nicht, dass den Liedern des 2008er Debüts „Hand Built By Robots“ (ein Hinweis auf seine Fingerfertigkeiten am Sechssaiter?) oder des 2009er Nachfolgers „Rebuilt by Humans“ (dessen Titel vermutlich eine Anspielung darauf ist, dass diverse Chirurgen nach einem dummen Unfall im Skiurlaub Faulkners Hand wieder zusammenflicken mussten, damit er sein besonderes Gitarrenspiel überhaupt wieder aufnehmen konnte) etwas gefehlt hätte, aber die Beteiligung weiterer Gastmusiker hat dem Sound der aktuellen Langrille zweifellos nicht geschadet. Der Opener „Pulling Teeth“ lässt in bewährter NEWTON-FAULKNER-Manier die Sonne aufgehen und gibt sich dabei dank der beteiligten Instrumentalisten sehr druckvoll. Mit dem etwas ruhiger, aber sehr rhythmisch ausgefallenen „Soon“ wird sich Faulkner umgehend in die Herzen seiner zahlreichen Fans (178.000 allein bei Facebook) spielen und „Brick By Brick“ ist ein echter Ohrwurm mit fetten Beats geworden. Die erste Single-Auskopplung „Clouds“ setzt auch große Gefühle und überrascht mit einem Mandolinen-Intro, während die Ballade „Pick Up Your Broken Heart“ leise Töne anschlägt und Newtons Bruder gewidmet ist, der von seiner Freundin Schlag Zwölf in der Silvesternacht verlassen wurde. Griffig präsentiert sich derweil die feine Gitarrennummer „Longshot“, die vom verspielt-treibenden Titeltrack „Write It On Your Skin“ gefolgt wird. Deutlich reduzierter geht’s beim gefühlvollen „In The Morning“ zur Sache und auch „Against The Grain“ bleibt nachdenklich-verhalten, bevor mit dem finalen „Sugar In The Snow“ erneut wärmende Sonnenstrahlen durch die Boxen geschickt werden.

Man hört auf „Write It On Your Skin“ durchaus, das NEWTON FAULKNER in den vergangenen Jahren so einiges passiert ist. Überwiegend scheinen dies gute Sachen gewesen zu sein, denn die positive Ausstrahlung der Songs ist nicht zu überhören und mit diesem Longplayer lässt sich im schlimmsten Fall auch ein verregneter Sommer überstehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NEWTON FAULKNER - Weitere Rezensionen

Mehr zu NEWTON FAULKNER