Band Filter

NIGHTFALL - I am Jesus

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NIGHTFALL
Title I am Jesus
Homepage NIGHTFALL
Label BLACK LOTUS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

3 Jahre lang war Funkstille bei NIGHTFALL, ohne Zweifel eine von Griechenlands einflussreichsten Metal-Bands der letzten Dekade. Ein wichtiger Grund hierfür waren offensichtlich Streitigkeiten mit dem alten Label Holy Records, auf dem die Südländer alle ihre bisherigen 8 Scheiben veröffentlicht hatten (5 CDs, 3 EPs). Mit neuem Label im Rücken und einem nahezu komplett neuen Line-Up (nur Bandchef Efthimis Karadimas blieb von der Ur-Besetzung) wagt man einen Neuanfang.

NIGHTFALL ist eine von den Bands, die man seit Jahren kennt, von denen man auch weiß, dass sie seit Jahren gute Musik produziert, die aber dennoch nie den ganz großen Durchbruch geschafft hat. Mit „Lesbian Show“ aus dem Jahre 1997 war man sicher auf einem kreativen Höhepunkt angelangt. Ein wunderbar erotisches Cover und eine mystisch-morbide Atmosphäre waren die Glanzpunkte dieser gothischen Kreation. Daran versucht man auf dem provokativ betitelten „I am Jesus“ anzuknüpfen.

Für mich waren oft gerade die Outputs von Bands am besten, die am Scheideweg von „harter“ und „weicher“ Musik standen, will sagen, die aus dem Death/ Black Genre stammen, dann aber eine Entwicklung hin zu eher progressiven (nichtsdestotrotz dunklen) Klängen durchmachten. Als Beispiele seien KATATONIA, TIAMAT oder PARADISE LOST genannt. „I am Jesus“ ist so eine Scheibe. Efthimis‘ Vocals erinnern am ehesten an die alte Zeit, rauh und krächzend vermögen sie die richtige Balance zwischen Härte und Ausdruck zu kreieren. Dazu feuert die Instrumental-Sektion ein Feuerwerk an interessanten Riffs und Gitarrenmelodien aus der Hüfte, bleibt immer nachvollziehbar und wird nie zu süsslich. Auch die Keyboards werden immer nur als dezente Zugabe verabreicht, so dass insgesamt ein leicht dekadenter Gesamteindruck entsteht (im positiven Sinne!). Die eine oder andere Idee hat man zwar auch schon bei Konkurrenz-Kapellen vernommen (das Grundriff des Titelstücks stammt meiner Meinung nach von OBITUARY), verhindert aber keineswegs den formidablen Gesamteindruck.

NIGHTFALL haben mit ihrem neuen Album ein Werk vorgelegt, dass von musikalischer Reife zeugt und welches Anhänger von Metal und Gothic gleichermaßen befriedigen sollte. Einzelne Lieder braucht man da gar nicht hervorzuheben, wenngleich die zweite Hälfte ein wenig abfällt. Zusammen mit ROTTING CHRIST sicher der aktuell wichtigste griechische Metalact!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NIGHTFALL - Weitere Rezensionen

Mehr zu NIGHTFALL