Band Filter

NIHIL NOVI SUB SOLE - Promo 2009

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NIHIL NOVI SUB SOLE
Title Promo 2009
Homepage NIHIL NOVI SUB SOLE
Label EIGENPRODUKTION/ MY KINGDOM MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

NIHIL NOVI SUB SOLE – Nichts Neues unter der Sonne. Wer seinem Projekt einen derartigen Titel verpasst, muss aufpassen, dass er etwaigen Rezensenten nicht gleich die ernüchternde Quintessenz frei Haus liefert. Oder man ist extrem selbstbewusst wie das musikalische Enfant Terrible Marco Kehren, bekanntermaßen Ex-BETHLEHEM und Ex-DEINONYCHUS mit einem Hang zu Kriegshistorischen Begebenheiten. Der Niederländer hat nach all den Metal-Jahren genug von harten Gitarren, nun versucht er seine musikalischen Visionen anderweitig umzusetzen, wozu er einer Mischung aus Ambient und martialischen Klängen frönt. Also ein Genre, welches von einigen Zeitgenossen per se schon mal Naserümpfend zur Kenntnis genommen wird. Wenn dann noch entsprechende Thematiken und Samples verwendet werden, ist die persönliche Betroffenheitsgrenze schnell überschritten, wobei Herr Kehren hier ganz eindeutig Stellung bezieht. Er möchte mit seinen Sounds die Emotionen des Krieges vertonen, die Brutalität, die Unbarmherzigkeit und all das Leid geschundener Körper. Die Vorschlusslorbeeren sind groß, via Myspace konnte sich NNSS bereits einen guten Namen machen, bevor überhaupt ein offizielles Release in den Läden steht.

Dieses wird nun Ende 2009 via My Kingdom Music erscheinen und auf den schönen Titel „Jupiter Temple“ hören. Die bereits bekannte Tracklist offenbart, dass nur der Opener des hier vorliegenden Demos Wiederverwendung finden wird. Insgesamt 4 Stücke befinden sich auf der speziell für die schreibende Zunft erstellten Promo, die einen kleinen Vorgeschmack auf den musikalischen Kosmos des 1-Mann-Betriebes geben soll. Namen wie TRIARII oder KARJALAN SISSIT kommen einem in den Sinn (mit einem Schuss „alte“ ROME), eine erhaben pathetische Mischung aus ambient-artigen Klängen und martialischem Rhythmus, garniert mit Einspielern, in diesem Fall beispielsweise von einem politisch motivierten Gerichtsprozess. Das lässt zuweilen erschaudern, vor allem aber überwiegt die ehrfürchtige Anerkennung der bereits vorhandenen Reife von NIHIL NOVI SUB SOLE. Marco scheint hier genau das richtige Feld für seinen künstlerischen Spieltrieb gefunden zu haben und auch die zu Tage gelegte Kreativität überrascht. Etwas übertrieben formuliert: Beinahe im Stundentakt lädt der Mann neue Demostücke ins Netz, ohne irgendwelche qualitativen Einbußen. Auch auf 2 Compilations werden demnächst Kreationen zu hören sein. Alles in allem ein neuer, aufregender und kontroverser Act der Sparte „Historical Martial Ambient“, der einschlägigen Fans in Zukunft sicher noch einige Höhepunkte bescheren wird. Insofern ist das 17-minütige Demo nicht mehr als ein schmackhafter Appetizer, der Lust auf mehr macht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NIHIL NOVI SUB SOLE - Weitere Rezensionen

Mehr zu NIHIL NOVI SUB SOLE