Band Filter

NINA NESBITT - The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NINA NESBITT
Title The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change
Homepage NINA NESBITT
Label COOKING VINYL
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Für mich hat NINA NESBITT immer etwas Skandinavisches an sich. Vielleicht liegt es daran, dass ihre Mutter Schwedin ist. Aufgewachsen ist die 24-jährige jedoch in Schottland, der Heimat ihres Vaters. 2014 ist ihr Langspiel-Debüt „Peroxide“ erschienen, das in UK bis auf #11 chartete. Mittlerweile zählt die Sängerin und Songwriterin eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify. Drei Jahre hat sie sich für ihr neues Album „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ Zeit genommen und als kleine Appetithäppchen wurden bereits drei Singles ausgekoppelt.

Den Anfang machte das zurückhaltende Liebeslied „Somebody Special“, das mit perlenden Melodien und sanftem Gesang bereits auf 30 Millionen Spotify-Streams kommt. Die zweite Single, das temperamentvolle „Loyal To Me“, ziert in England bereits diverse Radio-Playlisten und auch die dritte Auskopplung, das eingängige „Colder“, wird zweifellos den Weg in des Hörers Ohr finden. Der Song war der letzte, den Miss Nesbitt für ihre Platte geschrieben hat und beschreibt den Zustand, wenn einem zum ersten Mal das Herz gebrochen wird. „The Moments I’m Missing“ hat Nina in ihrem Schlafzimmer aufgenommen. Zarte Klavier-Klänge treffen hier auf sorgfältig programmierte Beats – veredelt mit einem Gastauftritt von Sängerin GOODY GRACE. Das R&B-gefärbte „The Best You Had“ wurde derweil schon den Kolleginnen TAYLOR SWIFT und CHLOË GRACE MORETZ gefeiert und die Ballade „Is It Really Me You’re Missing“ war ursprünglich mal für RIHANNA gedacht, wird aber von NINA NESBITT mindestens genauso gut performt. Erwähnt sei auch noch das bewegende „Empire“ und der finale Titeltrack „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“, der die Langrille gefühlvoll ausklingen lässt.

Produziert wurde das Album von Lostboy (ANNE-MARIE), Fraser T Smith (ADELE, DRAKE, GORILLAZ, FLORENCE AND THE MACHINE), Jordan Riley (MACKLEMORE, ZARA LARSSON) und NINA NESBITT selbst. Hier waren Profis am Werk und das hört man den 13 Stücken auch an. Bei aller Professionalität und Radiotauglichkeit klingt jedoch auch Ninas Herzblut durch, das in jedem Ton von „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ steckt.

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NINA NESBITT