Band Filter

Request did not return a valid result

NO MACHINE - A Terrible Thing

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NO MACHINE
Title A Terrible Thing
Homepage NO MACHINE
Label ARION RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Zur Geschichte der Band siehe die Rezi zur Vorgänger EP aus dem Jahre 2007. Diese wurde mit Produzent Mark Wallis (U2, TRAVIS, THE SMITHS, TALKING HEADS, RAZORLIGHT) eingetütet und auch bei „A Terrible Thing“ hat der Herr wieder für den richtigen Mix gesorgt.

Mit dem namensgebenden Opener begegnet uns auch gleich ein alter Bekannter des 5-Trackers. Es gibt zeitlosen Pop mit Prog-Rock-Gitarren, die auch gemeinsam mit smarten Orgel- und Synthieklängen beim folgenden „I Get Down“ wieder mit von der Partie sind. „Tell Me“ ist und bleibt eine CHRIS NORMAN-Gedächtnisnummer, die mir ganz einfach zu schmachtend ist. Welch ein Glück, dass es mit „I Choose You“ wieder zu progressivem Rock ohne zuckrig-klebrige Glasur zurückgeht. Auch „Devine“ präsentiert sich als erwachsener Rocksong, diesmal mit einem kleinen Seventies-Touch. „Elevator“ und „She La La Lady“ kuscheln sich wieder an, mir gefallen allerdings ganz eindeutig die Stücke mit mehr Drive besser. „The Races“ gibt dann auch dankenswerter Weise mehr Gas, allerdings haben sich die Twins zu diesem Zeitpunkt in ziemlich viel Pathos verstrickt. Hier wäre etwas weniger eindeutig mehr gewesen. Mit jazzigen Elementen warten die Herrschaften bei „Sunshine (Ain’t No Friend of Mine)“ auf, während „There Are Forces“ etwas bluesiges anhaftet. Bleibt noch „Diamond Ring“, ein eingängiger Rock-Pop-Song mit verspielten Prog-Finessen.

In der Slow Motion sind mir NO MACHINE eindeutig too much, wenn sie stattdessen jedoch auf die Tube drücken, vermag ihr Sound durchaus zu fesseln. Leider machen die Gebrüder Rivers insgesamt einen etwas unentschlossenen Eindruck. „A Terrible Song“ ist keine Scheibe für die Charts und das Radio, aber so richtig getraut haben sie sich auch nicht, mal auf Risiko zu spielen. Dem gediegenen AOR-Hörer mit vielfältigen kulturellen Interessen wird das Ergebnis vermutlich gefallen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NO MACHINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu NO MACHINE