Band Filter

Request did not return a valid result

NO QUARTER GIVEN - The Embodiment begins

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NO QUARTER GIVEN
Title The Embodiment begins
Homepage NO QUARTER GIVEN
Label RISING RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

NO QUARTER GIVEN sind der Albtraum eines jeden Rosamunde Pilcher Fans, entstammen die musikalischen Rüpel doch dem malerischen Cornwall. Nur wird hier nicht mit Weichzeichner und Naturimpressionen gearbeitet, sondern mit Presslufthammer und gutturalen Urlauten… Es scheint sich eine Menge Frust bei den cornischen Thrash-Death-Core-Metallern angestaut zu haben, denn NQG pfeifen auf Variantenreichtum und Schöngeistigkeit und bollern sich durch zehn Tracks metallener Front-Attacken.

Damit wäre eigentlich schon alles gesagt, denn die CD flutscht in einem Rutsch durch, und lässt höchstens gelegentlich bei melodischen Gitarrenläufen aufhorchen, der Rest versinkt in einer gewissen Gleichförmigkeit aus Stakkato-Riffs, Double-Bass-Gewittern, Snare-Shoot-Outs und den recht gleichförmigen, angestrengten Death-Vocals von Frontmann Hawk. Die Gitarren rücken alleine durch den Mix schon sehr in den Hintergrund, während die Drums einem ständig ins Gesicht springen. Das ergibt zwar einen sympathisch, old-schooligen Grundsound, lässt aber das durchaus vorhandene Können der Sechs-Saiter ein wenig außer Acht. Wenn das Tempo aus den Songs genommen wird, kommen Erinnerungen an alte Doom-Metal-Core Helden wie BLOODLET oder BIRD OF ILL OMEN an das Tageslicht, während die Solis an ANTERIOR, das Riffing zum einen an PANTERA, zum anderen an Thrasher wie EXHORDER oder EXODUS erinnert.

Wer Lust auf unverbrauchten, dreckigen, Boller-Metal hat, darf die Band gerne antesten, auf lange Sicht wird aber auf dem Debüt noch zu wenig geboten, um permanent zu fesseln. Potential ist zweifellos vorhanden und die richtigen Vorbilder wurden sich ebenfalls ausgesucht. Wenn beim nächsten Mal der Mix und die Einflüsse etwas besser aufeinander abgestimmt werden, stehen den Southwestenern alle Türen offen! Aber heutzutage noch ein Standard-CD-Case mit einsamem Faltblatt und mediokrem Layout anzubieten, ist wirklich nicht mehr zeitgemäß. Das zieht den Gesamteindruck unterbewusst etwas runter, da sollte mehr drin sein, wenn man seine Tonträger an den Mann oder die Frau bringen will. Ansonsten okayes Ding!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NO QUARTER GIVEN