Band Filter

NOCTURNO CULTO'S GIFT OF GODS - Receive

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NOCTURNO CULTO'S GIFT OF GODS
Title Receive
Homepage NOCTURNO CULTO'S GIFT OF GODS
Label PEACEVILLE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Auch wenn Ted Skjellum alias Nocturno Culto oftmals im Schatten seines DARKTHRONE-Kollegen Fenris steht, hat der gute Mann musikalisch nicht weniger zu sagen. Neben seiner Tätigkeit bei SARKE hat er sich nun mit NOCTURNO CULTO´S GIFT OF GODS eine weitere musikalische Spielwiese abseits seiner Hauptband geschaffen.

DARKTHRONE machen ja inzwischen komplett, was sie wollen und legen eine herrliche „Fuck you“-Attitüde an den Tag, was sich nicht zuletzt daran zeigt, dass sie auf Black Metal-Genre-Regeln pfeifen und ihre letzten Veröffentlichungen von Punk und „normalem“ Metal geprägt waren. Dass diese Ausrichtung nicht nur auf den Old-School-Head Fenris zurückgeht, wird mit „Receive“ mehr als deutlich, denn Ted hat mit seinem Projekt ein leider nur 25-minütiges, herrlich kauziges Werk eingespielt, das allen Fans der letzten DARKTHRONE-CDs gefallen dürfte. Simple Songstrukturen, doomige Passagen, coole Riffs und Teds urtypischer Gesang bestimmen das Bild der EP, die sich im Kern gar nicht so sehr von den letzten DARKTHRONE-Alben unterscheidet, aber noch mehr BLACK SABBATH-artige Doom-Elemente mit in den CELTIC FROST-beeinflussten Sound bringt, was sich hervorragend beim abschließenden Song „Last Solstice“ zeigt und mehr Raum für melodische Gitarrenarbeit lässt. Mit „Looking For An Answer“ befindet sich auch ein Coversong der mir bis dato unbekannten Band UNIVERSE auf dem Mini-Album, das keine Ausfälle enthält, sondern bei allen vier Songs punkten kann.

Im direkten Vergleich zu Teds Hauptband ist NOCTURNO CULTO‘S GIFT OF GODS noch eine Spur Heavy Metal-lastiger, etwas relaxter, weniger brutal, aber nicht minder kauzig, und all das bietet ihm die Gelegenheit stimmlich ein wenig variabler zu agieren. Dennoch sind die Unterschiede marginal, wie besonders der Opener offenlegt und die vier Songs hätten auch auf einem Werk der „Haupt“band stehen können. Neue Fans wird Ted mit dieser VÖ nicht gewinnen können. Wer aber die aktuellen DARKTHRONE liebt, wird diese tolle EP schnell ins Herz schließen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NOCTURNO CULTO'S GIFT OF GODS