Band Filter

NORBERT BUCHMACHER - Habitat einer Freiheit

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NORBERT BUCHMACHER
Title Habitat einer Freiheit
Homepage NORBERT BUCHMACHER
Label END HITS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Norbert Buchmacher hat jahrelang als Roadie für andere Bands gearbeitet, später eine Hardcoreband namens ONE ON ONE gegründet, sich im Anschluss wieder als Roadie verdingt und leiht heuer der Singer-Songwriter-Indie-Rock-Kapelle NORBERT BUCHMACHER seinen Namen. Ihm zur Seite stehen Alan Kassab (Gitarre & Tasten), Mac (Bass), Philipp Kaiser (Gitarre) und Friedrich Matuschczyk (Drums), während Norbert für den Gesang und den zweiten Sechssaiter zuständig ist. Mit „Habitat einer Freiheit“ legt der Fünfer sein hörenswertes Debüt vor.

Was als erstes im Ohr bleibt, ist Buchmachers ebenso warme wie schroffe Reibeisenstimme, die nach dem eröffnenden Instrumental-Titeltrack „Habitat einer Freiheit“ bei „Müssterium des Seins“ von einem gefühlvollen Piano und dezenten Gitarrenklängen begleitet wird. In ähnlicher Weise schließen sich „Laut geträumt“ und „Mein Leben geht halt so“ an – Langäxte und Schlagwerk nehmen jedoch langsam mehr Raum ein, wobei die überbordenden Emotionen und persönlichen Stimmungen stets wichtige Themen der Songs sind. Mit „Man sagt nicht man sagt nicht“ präsentiert sich eine Spur rockiger, während „Sorgen und der Nikolaus“ nachdenkliche Klavierakkorde anschlägt und auch die „Ballade von Willi und Walther“ bewegt mit ruhigen Melodien und nachdenklichen Lyrics. „O.M.F.“ vereint zurückhaltende Tonfolgen mit hymnischen Refrains, bevor „Seid was ihr wollt“ nicht von ungefähr nach einer Variation der Dreigroschenoper klingt, denn der Text stammt im Original von François Villon bzw. in der deutschsprachigen Nachdichtung von Paul Zech und trägt dort den Titel „Die Ballade vom guten und vom schlechten Lebenswandel“. Und bei eben diesem François Villon hat Bert Brecht einige Stücke für seine Dreigroschenoper entlehnt. Klaus Kinski hat „Die Ballade vom guten und vom schlechten Lebenswandel“ ebenfalls vorgetragen und dessen Exaltiertheit findet sich auch bei „Seid was ihr wollt“, ehe „Autonomaut“ die Langäxte jaulen und die Schießbude scheppern lässt. „Zeitspanner und Regenfäller“ schlägt derweil erneut leisere Töne im Whiskey&Kippen-Modus an, um schließlich mit „Wunderkind der Empathie“ und einem gerüttelt Maß an Dramatik zu enden.

Was für eine Verschwendung, dass Norbert Buchmacher jahrelang das Equipment anderer Bands geschleppt und deren Merch verkauft hat. Der Mann ist offensichtlich ein begnadeter Musiker und hat mit Alan Kassab (wie Friedrich Matuschczyk ex-THE-HEARTBREAK-MOTEL) den Bruder im Geiste gefunden, den es brauchte, um die wirklich gelungene Untermalung zu seinen Texten zu schreiben. Somit hat sich das Wartenauf NORBERT BUCHMACHER und „Habitat einer Freiheit“ allenthalben gelohnt und belohnt jeden, der auf die Musik von BRUCE SPRINGSTEEN, TOM WAITS und ELEMENT OF CRIME steht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NORBERT BUCHMACHER