Band Filter

NORTHER - Till Death unites us

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NORTHER
Title Till Death unites us
Homepage NORTHER
Label SPINEFARM
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Diese Finnen sind wohl eine der meist unterschätzten MeloDeath-Combos überhaupt. Seit mehreren Jahren schmeißen sie hochwertige Kost auf den Markt und haben zudem noch einige Knaller-Cover von SKID ROWs „Youth Gone Wild“ oder EUROPEs „The Final Countdown“ eingezockt. Und an was denken die meisten, wenn sie den Namen NORTHER hören? „Hey, da ist doch einer von ENSIFERUM bei“… Umgekehrt! Petri Lindroos von NORTHER ist bei ENSIFERUM eingestiegen.

Eigentlich ist das jetzt genau der richtige Zeitpunkt für dieses gelungene Album. Denn wo CHILDREN OF BODOM derzeit den Bach runtergehen und die anderen Bands sich in Sachen Austauschbarkeit gegenseitig überbieten, präsentieren die Jungs aus Helsinki zwar keinen innovativen, aber dennoch guten, frischen und motivierten Sound und platzieren den genau dort, wo z.B. COB mehr als nur übertreiben. So bieten NORTHER eigentlich alles, was das Wild Child total vergessen hat und besinnen sich auf Metal, einfach frisch von der Leber (ha, was ein Wortspiel bei Finnen!) weg. Egal ob der flotte Thrasher „Throwing my Life away“ oder der eingängige Midtempo-Knaller „Everything“ mit einem großartigen Refrain. Das rockt! Das ruhige „Omen“ bietet dann eine fette Überraschung in Form des cleanen Gesangs des Lead-Gitarristen Kristian Ranta, der zudem noch ein weiteres tolles Solo vom Stapel lässt. Sehr gelungen, darum darf er bei flotteren und etwas Keys-lastigeren „Alone in the End“ und „Wasted Years“ gleich noch mal ans Mikro. Ein wahrer Smasher bei Gigs und in den Dissen dürfte dagegen „Fuck you“ werden. Sehr im 80er-Style verfasst und eigentlich schon fast zu plump für NORTHER wird hier 2 Min. nur drauf-gethrasht und mit Group-Shoutings für Stimmung gesorgt. Hoch die Tassen!

Für mich haben NORTHER mit „Till Death unites us“ ihre Landsmänner CHILDREN OF BODOM klar und deutlich hinter sich gelassen und zeigen eindrucksvoll, dass man durchweg tolle Gitarrenarbeit, eingängige Songs mit Keyboards und auch cleanen Gesang in Songs unterbringen kann, ohne dass es übertrieben, aufgesetzt und vor allem zu vorgeplant klingt. Demnächst als Headliner im Konzertsaal Ihres Vertrauens…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

NORTHER - Weitere Rezensionen

Mehr zu NORTHER