Band Filter

NOVASTORM - Bitch to the Bone

VN:F [1.9.22_1171]
Artist NOVASTORM
Title Bitch to the Bone
Homepage NOVASTORM
Label SONIC-X
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.7/10 (3 Bewertungen)

„Willkommen in der Sklaverei“ – Mit diesem netten Post-Feministischen Sample à la Eva Herman begrüßen uns NOVASTORM auf ihrem Debüt-Werk. Erschienen bei derselben Schmiede, die mir mit KAOS-FREQUENZ nur ein müdes Gähnen entlocken konnte, kann das genre-technisch in eine ähnliche Kerbe schlagende Duo schon deutlich besser punkten. Mag vielleicht an der Erfahrung liegen, die Herr Tandrin schon bei MECHANICAL MOTH sammeln konnte. Zusammen mit einem gewissen Disdain (beide übrigens mit sehr überzeugender Haarpracht…) werkelt er seit dem Jahre 2006 am selbst deklarierten „Weird Brutal Erotic Electro-Industrial“.

Natürlich wird auch hier kaum ein Klischee ausgelassen und jedes erdenkliche Horror Sample in die aggressiv-tanzbaren Sounds eingebaut. „Saw“, „Return of the living Dead“ und „Hostel“ sind hier beispielsweise zu nennen. Doch die 14 Kompositionen wissen durch Abwechslungsreichtum im Detail und die leicht trashig-tanzbare Herangehensweise zu überzeugen. Als Vergleich möchte ich hier mal das mittlerweile verblichene Pohl-Projekt TUMOR aufführen, wo man ebenfalls nicht anders konnte, als willig das Tanzbein zu schwingen, ohne dieses „sündige Vorgehen“ tiefenwirksam erklären zu können. Dabei ist es weder sinnvoll noch nötig, einzelne Tracks hervorzuheben, wenngleich das leicht spacige „Sliver“ oder das ansatzweise SHNARPH!ige „Destroy Yourself“ hervorstechen.

„A Storm is coming“ – Na vielleicht eher eine luftige Electro Brise, aber wie wir alle wissen, kann das ein sehr angenehmes Gefühl bereiten und so sei allen Tanzbodenaffinen-Electrojüngern dieses pulsierende Werk ans Herz gelegt. Und nicht vom gruseligen Cover abschrecken lassen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NOVASTORM