Band Filter

ODEVILLE - Phoenix

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ODEVILLE
Title Phoenix
Homepage ODEVILLE
Label MOTOR
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

2007 waren ODEVILLE die Gewinner des Local-Heroes-Contests beim Deichbrand-Festivals und brachten nahe der Nordsee ihren englischsprachigen Emo-Hardcore zu Gehör. Knapp neun Jahre später präsentieren die Hamburger jetzt ihre sechste und bislang poppigste Langrille. Hatte man sich doch vom Gegrowle der Anfangstage eh ziemlich schnell verabschiedet und sich stattdessen auf tanzbaren Indie verlegt, der spätestens mit „Phoenix“ massenkompatibel geworden ist.

Einen ersten Eindruck davon vermittelte schon die Vorab-Single „Lichtblick“, die alsbald in Bein und Ohr geht – ein Umstand, der für eine Vielzahl der Songs gilt. Das eröffnende „Kinder der Stadt“ beginnt zwar zunächst mit ruhigen Pianoklängen, baut im Folgenden jedoch dezent Druck auf und bringt damit doch zumindest Kopf und Fuß zum Wippen. Auch an einem gerüttelt Maß an Pathos wird hier nicht gespart, während das sich anschließende „Leuchtreklamenpoesie“ auf gefühlvolle und gleichzeitig federleichte Melodien setzt und „Die Letzte deiner Art“ schwungvoll übernimmt. Temperamentvolle Tiefsinnigkeit zeichnet das Lied „Mutiges Herz“ aus, bevor „Irgendwo im Nirgendwo“ knackige Rhythmen offeriert. „Bis es Morgen wird“ kommt derweil mit reduziertem Tempo und mächtigen Gefühlen ums Eck, ehe der schmachtende Titeltrack „Phoenix“ mit weiblichem Gastgesang im Live-Vortrag sicher die Feuerzeuge zum Glühen bringt und zum Pärchen-Kuscheln einlädt. Nach so vielen Emotionen darf schließlich zu „Passagier“ und „Feuertaufe“ erneut getanzt werden, wohingegen das finale „1987“ ein letztes Mal in die sentimentalen Vollen geht.

Glücklicherweise gelingt es den fünf Musikern von ODEVILLE an jeder Stelle von „Phoenix“ (übrigens das dritte deutschsprachige Album der Herrschaften) kitschträchtige Klippen sicher zu umschiffen. Musik und Texte werden auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig – vorausgesetzt man mag es, wenn der Sound durchaus eine gewisse Radiokompatibilität mitbringt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ODEVILLE