Band Filter

OLIVER USCHMANN - Murp! (Hörbuch)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist OLIVER USCHMANN
Title Murp! (Hörbuch)
Homepage OLIVER USCHMANN
Label PATMOS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Das erste Buch, das einen eigenen Soundtrack hat! Hört sich an, als sollte der Terrorverlag auf diesen Umstand einen genaueren Blick werfen, vor allem, wenn der Autor OLIVER USCHMANN ist, der gemeinsam mit BOSSE auf für den Song „Wie wir zu leben haben“ verantwortlich zeichnet. Uschmann, 1977 in Wesel geboren und inzwischen im Münsterland zu Hause, hat die skurrile „Hartmut-und-ich-Welt erschaffen. Los ging’s 2005 mit „Hartmut und ich“, dem ersten Buch über die schräge Bochumer Männer-WG, bei der man sich immer wieder fragt, wie viel Autobiografisches in den Zeilen stecken mag (immerhin war Uschmann wie sein Ich-Erzähler bei UPS und als Getränke-Lieferant tätig). Im Jahresrhythmus schlossen sich „Voll beschäftigt“, „Wandelgermanen“ und zu guter Letzt „Murp!“ an. Letzteres ist nunmehr als Hörbuch erschienen erzählt und eine weitere Episode aus dem Leben von Hartmut und seinem namenlosen Biographen.

Vieles haben die beiden Hauptprotagonisten in der Vergangenheit gemeinsam erlebt und aushalten müssen. Ob Dequalifizierung von Akademikern, Stress mit dem Bauamt und schließlich der Umzug aufs Land, wo der Ärger mit den Behörden weiterging, zusätzlich aber auch noch die obskuren Wandelgermanen ins Spiel kamen. Zu viel für die beiden Damen, die zwischenzeitlich in das Leben der beiden Ruhrpott-Anarchos getreten waren, die letztlich der Liebe wegen das renovierungsresistente Anwesen verließen und sich auf der Straße sowie auf Rasthöfen wiederfanden, womit wir mittendrin in „Murp!“ sind. In seinem vierten Buch der Hui-Saga skizziert Uschmann einen aberwitzigen Roadtrip entlang bundesdeutscher Autobahnen, auf dem Caterina und Susanne Kunst in Raststätten präsentieren und die beiden Männer (Hartmut natürlich vorne weg) in gewohnter Weise den Sinn des Lebens erkunden. Wo früher überqualifizierte Hochschulabsolventen für den Arbeitsmarkt zurecht gestutzt wurden, wird jetzt das Unperfektsein in Theorie und Praxis zelebriert. Dabei dürfen selbstverständlich engstirnige Ordnungshüter aller Coleur ebenso wenig fehlen wie Seitenhiebe auf das ewig gleiche Privatradio-Einerlei, das zu diesem Parforceritt durch das Autobahnnetz wie der Verkehrsfunk auf Urlaubsreisen gehört. Hartmuts Schimpftiraden beziehen sich diesmal auf Leistungsgesellschaft und Schlankheitswahn, weshalb er letztlich das Murp!-Modell erfindet. Will sagen: einfach mal Zeit vertrödeln, unperfekt sein und sich absolut sinnlos beschäftigen, gerade, wenn dazu eigentlich gar keine Zeit ist.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist „Murp!“ relativ theoretisch geraten, weil vieles sozusagen in einem „Buch im Buch“ stattfindet, da OLIVER USCHMANN Hartmut Gedanken zu Papier bringen lässt, die dann jeweils von seinen Mitbewohnern bzw. Mitreisenden (das Quartett ist aktuell ja obdachlos und logiert mit Katze Yannick und Schildkröte Irmtraud in diversen Motels) gefunden und vorgetragen werden. „Murp!“ ist weniger plakativ und dafür hintergründiger, weshalb die Schenkelklopfer nicht ganz so zahlreich vertreten sind. Manchmal bleibt einem das Lachen stattdessen im Halse stecken, weil man sich fragen muss, ob die Darstellung der fahrenden Schulprojekts „Vorsprung“ wirklich so an den Haaren herbeigezogen ist. Ganz in der Tradition der ersten Romane ist jedoch das Stau-Happening ausgefallen und auch die Szene beim Schrotthändler, der seinem Neffen eine Festanstellung gab, weil dieser ihn darum gebeten hatte, treibt ein breites Grinsen ins Gesicht.

Nach einleitenden Worten des Autors und dem bereits erwähnten Lied zum Roman liest übrigens Ingo Naujoks die von Uschmann auf 320 Minuten gekürzte Hörbuchfassung. Gastauftritte haben zudem u.a. Simon Jäger, K. Dieter Klebsch, Axel Prahl und Andreja Schneider. Sehr unterhaltsam, kurzweilig und voller Ironie vergehen die knapp 3.5 Stunden Spielzeit wie im Flug, bleibt nur noch abzuwarten, was Hartmut bzw. Oliver noch so alles aushecken.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu OLIVER USCHMANN