Band Filter

OLLY MURS - Never Been Better (Deluxe Edition)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist OLLY MURS
Title Never Been Better (Deluxe Edition)
Homepage OLLY MURS
Label SONY
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

OLLY MURS hat vor fünf Jahren sein Glück bei „The X Factor“ versucht und musste sich erst im Finale dem sechsten Staffelgewinner JOE MCELDERRY geschlagen geben. Irgendwie lief es für Olly im Anschluss aber zumindest hierzulande besser. Der britische Superstar konnte mit seinen beiden letzten Platten auch bei uns hohe Chartplatzierungen einheimsen und der 30-jährige verspricht mit seiner vierten Langrille vollmundig: „Never Been Better“! Nun, zumindest konnte er vorab mit der treibenden ersten Single-Auskopplung „Wrapped Up“ in Zusammenarbeit mit dem GYM-CLASS-HERO-Fronter Travie McCoy schon mal mit funky Beats auf den Dancefloor bitten, bevor sich jetzt das gesamte Album einer genaueren Diagnose unterziehen muss.

„Do You Miss Me“ fragt er gleich zu Beginn seine Fans mit viel Groove, ehe mit „Beautiful To Me“ Romantik angesagt ist. „Up“ (feat. DEMI LOVATO) geht erneut ins Bein, während „Seasons“, das gemeinsam mit ONE-REPUBLIC-Mastermind Ryan Tedder entstand,  rhythmusbetont übernimmt. „Nothing Without You“ und „Tomorrow“ zählen zu den gefühlvollen Piano-Balladen der Langrille, wohingegen der Titeltrack „Never Been Better“ mit einer hymnischen Bass-Linie ums Eck kommt. Mit viel Gefühl und einem gerüttelt Maß an Pathos übernehmen „Hope You Got What You Came For“ und „Why Do I Love You“, bevor „Stick With Me“ abermals sehr tanzbar Tempo macht. Gut gelaunt schließt sich „Can’t Say No“ an, um die reguläre Tracklist mit dem klassischen Soulsong „Let Me In“ enden zu lassen. Hier war im Übrigen kein geringerer als PAUL WELLER mit von der Partie!

Die Deluxe Edition legt an dieser Stelle noch vier Bonus-Tracks nach: „We Still Love“ spielt gekonnt mit den Emotionen, „Us Against The World“ gefällt mit munterem Klaviergeklimper, „Ready For Love“ geht beschwingt in die Vollen (ein Wunder, dass diese Nummer nur als Zugabe vorgesehen ist) und am Ende ist es an „History“, noch einmal vermittels Piano und ergreifenden Gesangs für seufzende Schmachter zu sorgen.

„Never Been Better“? Auf jeden Fall versteht OLLY MURS sein Handwerk und dürfte mit seiner Mucke insbesondere die holde Weiblichkeit um den Finger wickeln. Ob er nie besser war? Vermag ich nicht zu sagen, hörenswert ist sein jüngster Silberling aber mit Sicherheit.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

OLLY MURS - Weitere Rezensionen

Mehr zu OLLY MURS