Band Filter

ORGAN - Apoplexy in Six Parts

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ORGAN
Title Apoplexy in Six Parts
Homepage ORGAN
Label BEAUTY & PAIN RECORDINGS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Heute mal etwas Schräges ganz frisch auf den Tisch. ORGAN, das sind drei experimentierfreudige Slowaken (oder Tschechen), die bei dem neu gegründeten amerikanischen Label Beauty & Pain Recordings (ehemals Dragonflight) einen nur sehr schwer zu kategorisierenden Brocken Musik verlegt haben. Limitiert auf 300 Exemplare sind die zu erwartenden Charterfolge doch eher sekundär. Dafür ist die Verpackung extravagant, eine DVD-Box, die neben dem eigentlichen Hauptwerk noch die Bonus-CD „Non-intentional Devices“ enthält. Keine schlechte Entscheidung, denn so kommt man bei insgesamt 10 Tracks dann wenigstens auf 39 Minuten Musik.

Und die wird im Promozettel als geeignet für Fans von solchen Avantgarde-Truppen wie VED BUENS ENDE bezeichnet. Eine Mischung aus Avantgarde-Rock, Black Metal Grimmigkeit und jazzigen Passagen, das alles komplett ohne Gesang. Lediglich ein Sample („I like to do experiments with cocksucking” oder so ähnlich) lockert die Gitarrenwände auf, was den Hörer noch ein wenig mehr in Verwunderung stürzt. Die Songs haben keine Namen, sie sind nur von 1 bis 6 durchnumeriert. So verstärkt sich die anonyme Eleganz, der monotone Fluss repetetiver Gitarrenriffs. Gitarren, die seltsam kalt klingen und unnahbar, zudem etwas eigenwillig produziert. Das ist wirklich nur etwas für Fans des Nicht-Alltäglichen, die immer wieder Grenzen ausloten wollen. Wobei sich die bisherige Beschreibung nur auf das Hauptwerk bezieht, die 4 Songs der Bonus-CD besitzen dann so gut wie gar keine Strukturen mehr (und auch keine Gitarren!). Hier werden Industrial und Ambient-Versatzstücke zu Noisecollagen verbunden, man könnte auch sagen: Blubbernder Krach, der meine Leidensfähigkeit etwas übersteigt.

Wer sich auf die Suche nach den 299 übrigen Exemplaren machen will, sollte es in Deutschland bei SX Distribution versuchen, welche das Teil im Programm führen. Von nervig bis interessant ist hier alles vertreten, womit ich dem Trio zumindest eine kunstfertige Andersartigkeit attestieren will!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ORGAN